Kostenloses Bürgerbushandbuch des VBB überarbeitet- Bürgerbusvereine verbinden bezahlbare Mobilität und bürgerschaftliches Engagement

Prognosen besagen, dass bis 2030 die Bevölkerungszahl in manchen Gebieten des Landes Brandenburg um 30 Prozent schrumpfen  werde. Schon heute leben in einigen Gebieten nur 20 Menschen pro Quadratkilometer. In derart dünn besiedelten Regionen ist traditioneller Nahverkehr mit großen Linienbussen nicht finanzierbar. Erfolgreiche Bürgerbusmodelle in Brandenburg zeigen, dass bürgerschaftliches Engagement zur besseren Mobilitätsversorgung beitragen kann.

Das 2005 erstmals erschienene Bürgerbushandbuch des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB) wurde neu überarbeitet und steht hier kostenlos im Netz unter zur Verfügung. Neue gesetzliche Rahmenbedingungen wurden genauso aufgenommen wie die erfolgreichen Erfahrungen der Landkreise und der bislang schon vier Bürgerbusvereine in Brandenburg. Interessierte Bürgerinnen und Bürger erhalten hier wichtige Hinweise, wie mit Engagement vor Ort wieder ein wenig mehr Mobilität und damit Teilhabe am gesellschaftlichen Leben in die Regionen kommen kann. Der VBB bietet weiterhin an, für Bürgerbus-Initiativen helfend zur Seite zu stehen.

Bürgerbusse fahren bislang in Gransee (seit 2005), im Hohen Fläming (2006), in Brieselang (2007, als Ortslinienverkehr) und in Lieberose (2010). Gemeinsam ist es gelungen, auch im ländlichen Raum qualitativ hochwertige Beförderungskonzepte umzusetzen.

nach oben ↑
X