Mit dem PlusBus Hoher Fläming im Stundentakt nach Bad Belzig, Potsdam und Brandenburg an der Havel

Verkehrsgesellschaft Belzig und VBB führen neues Linienkonzept ein

Eine neue Qualität im Regionalbusverkehr etablieren die Verkehrsgesellschaft Belzig (VGB) und der Verkehrsverbund Berlin Brandenburg (VBB) zum Fahrplanwechsel. Der PlusBus Hoher Fläming bringt die Vorteile des Schienenverkehrs auch auf die Straße: Die Linien 580, 581 und 553 verkehren in Zukunft häufiger – wochentags im leicht merkbaren Stundentakt. Sie bieten jede Stunde klare Anschlüsse innerhalb des PlusBus-Netzes sowie zum Zug – mit maximal 15 Minuten Übergang auf den Regionalexpress Richtung Berlin an den Endpunkten Potsdam Hbf, Brandenburg Hbf und Bad Belzig. Moderne Busse und zusätzliche Services wie WLAN an Bord sollen neue Fahrgäste gewinnen.

"Ein besonderes Plus an unserem PlusBus sind der vollständige Stundentakt tagsüber, die häufigeren Fahrten in den Abendstunden und die modernen, auffällig gestalteten Fahrzeuge", beschreibt VGB-Geschäftsführer Hans-Jürgen Hennig und schwärmt von umweltfreundlichen Bussen (Euro 6), ansprechendem Holzoptik-Fußboden und der Helligkeit im Bus dank lichtdurchlässigem Faltenbalg. "Unsere Fahrgäste finden in allen Neufahrzeugen eine WLAN-Verbindung sowie USB-Steckplätze, um ihr Handy aufzuladen. Damit können die Fahrgäste ihre Zeit viel effektiver nutzen, als wenn sie mit dem Auto fahren würden.“

An die Pendler wurde beim PlusBus besonders gedacht: Vor den Toren der Stadt Brandenburg an der Havel liegt das Gewerbegebiet Rietz, das bislang nur fünfmal am Tag von der Linie 553 angefahren wurde. Nun eröffnet die VGB hier eine zweite Haltestelle und hält stündlich sowohl aus Richtung Brandenburg als auch Lehnin. Darüber hinaus bietet der PlusBus vertaktete Anschlüsse in Lehnin an die Linie 580 von/nach Potsdam und in Schmerzke an die Linie 581 von/nach Bad Belzig. So können z.B. Pendler von Bad Belzig jede Stunde ihren Arbeitsplatz in Rietz erreichen, und das in nur 43 Minuten – vormals war diese Verbindung mit dem Bus nahezu unmöglich.

Die größte Änderung erfährt die Linie 581: Sie nimmt ab 14.12.2014 den direkten Linienweg von Bad Belzig über Golzow und Schmerzke zum Brandenburger Hbf, immer entlang der B 102. Die Orte Göttin, Reckahn und Krahne werden stattdessen über die neue Buslinie 551 angebunden, die sich insbesondere an den Anforderungen des Schülerverkehrs orientiert. Damit verkürzt sich nicht nur die Reisezeit zwischen den beiden Kreisstädten von 55 auf 42 Minuten, sondern es profitieren auch die Umsteiger nach Rietz sowie die LAFIM-Werkstätten in Schmerzke und Bad Belzig von der Direktverbindung. „Bislang wurden unsere Busse häufig vom Bahnübergang an der Göttiner Straße ausgebremst – der Anschlusszug war dann weg“, ergänzt Hans-Jürgen Hennig. Nun kann der Fahrgast schnell und sicher in den RE 1 nach Berlin umsteigen.

Mit dem Neukonzept setzt die VGB erste Punkte des neuen Nahverkehrsplanes des Kreises Potsdam-Mittelmark um. Zuvor hatte der zuständige Ausschuss des Kreistags Potsdam-Mittelmark im September den Neuerungen zugestimmt. "Das neue Angebot vernetzt unsere Region und bietet eine echte Alternative zum Auto. Mit häufigeren Fahrten am Wochenende bekommen auch Orte ohne Schienenanschluss eine durchgehende Mobilität das ganze Jahr über", freut sich Landrat Wolfgang Blasig.

Die neue Qualität gibt es zum alten Preis: Es gilt unverändert der VBB-Tarif, mit dem alle Busse und Züge nutzbar sind. Pendler profitieren von der günstigen VBB-Umweltkarte im Abo, mit der viele Strecken nicht einmal 3 € am Tag kosten. Wer gelegentlich einmal den Bus nutzen möchte, erhält Tageskarten und Einzelfahrausweise beim Busfahrer. Ab dem 01.01.2015 verkauft die VGB zudem eine neue Kleingruppen-Tageskarte: Bis zu fünf Personen können damit den PlusBus der Linie 580 den ganzen Tag über nutzen – von Bad Belzig nach Lehnin zum Beispiel für nur 21,- €.

Die PlusBusse des VGB fahren künftig unter dem Slogan „Ein Takt, mit dem Sie rechnen können“ ihre Runden. Das Konzept des PlusBusses möchte der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg zukünftig in ganz Brandenburg etablieren: „Der PlusBus ist ein Qualitätsversprechen! Er fährt regelmäßig jede Stunde, er erreicht den Zug am Bahnhof, ohne dass man lange warten muss, und er kommt auch am Wochenende. Fahrgäste erkennen bereits am Logo sofort das Plus im Angebot. Die Verkehrsgesellschaft Belzig startet als erstes Verkehrsunternehmen im VBB mit drei Bus-Linien unter der neuen Qualitätsdachmarke. Wir hoffen, dass wir viele weitere Unternehmen und Aufgabenträger dafür gewinnen können, PlusBus-Linien einzuführen. Erfahrungen zeigen, dass mit höherer Qualität im Busverkehr auch ein Plus an Fahrgästen zu gewinnen ist“, sagt Susanne Henckel, Geschäftsführerin des VBB.

Der PlusBus soll verbundweit mit einheitlichen Standards eingeführt werden, damit ist auch eine überregionale, verbundweite Bekanntmachung möglich. Er findet sich in der VBB-Fahrinfo, in den Karten und zukünftig auch in den Bahn-Liniennetzspinnen wieder. In der Region ist der PlusBus an den Fahrzeugen und den Haltestellen durch das neue Produktsymbol erkennbar: ein violetter Kreis mit dem Schriftzug „Bus“, dazu ein großes Plus-Zeichen. Dieses übernimmt der VBB aus dem Großraum Leipzig-Halle, wo der Mitteldeutsche Verkehrsverbund vor einem Jahr mit einer PlusBus-Qualitätsoffensive gestartet war. So sollen sich auch Fahrgäste aus anderen Regionen im Verkehrssystem zurechtfinden.

Weitere Informationen und Fahrpläne zum PlusBus Hoher Fläming finden Sie an den Haltestellen, in den Broschüren im Bus sowie unter www.plusbus-hoherflaeming.de und Informationen zum Gesamtkonzept unter VBB.de/plusbus.

nach oben ↑
X