Bahnlinien zwischen dem #VBBLand und Polen

Der VBB, die gemeinsame Regieebene für den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) der Länder Berlin und Brandenburg, ist mit seinen polnischen Partnern, den Wojewodschaften Westpommern, Lebus, Großpolen und Niederschlesien, in enger Abstimmung, um die grenzüberschreitenden Eisenbahnverbindungen stetig zu verbessern. Vor allem technische und finanzielle Rahmenbedingungen führen dazu, dass die Züge nicht einfach so „durchrollen“ können wie LKW und Busse auf den Autobahnen. Gleichzeitig bedeutet dies auch für die handelnden Eisenbahnverkehrsunternehmen wie die NEB Betriebsgesellschaft mbH, die DB Regio AG sowie die polnischen Unternehmen jeweils eine besondere Herausforderung. Trotzdem konnte in den letzten Jahren durch die enge Zusammenarbeit aller Beteiligten einiges erreicht werden:

Die Dieseltriebwagen des Typs Pesa Link verkehren gemeinsam mit den bewährten Fahrzeugen des Typs Talent seit Juni 2016 auf der RB26. Dadurch können einmal täglich Direktverbindungen zwischen Gorzów Wielkopolski und Berlin angeboten werden.

RB26 Berlin – Küstrin-Kietz – Kostrzyn – Gorzów Wielkopolski

Es fahren hier im Stundentakt Züge der NEB Betriebsgesellschaft mbH zwischen Berlin-Lichtenberg und Kostrzyn. Ein Zugpaar verkehrt täglich auf der verlängerten Strecke nach Krzyż (Kreuz – ein Knotenpunkt auf der Strecke Stettin-Posen). Die im Juni 2016 erteilte deutsche Zulassung für die Neufahrzeuge der polnischen Baureihe Pesa Link ermöglicht es, bald mehrere Direktverbindungen zwischen Berlin und Gorzów Wielkopolski anzubieten. Seit Ende 2016 gibt es an den Wochentagen eine umsteigefreie Frühverbindung von Gorzów Wielkopolski nach Berlin und abends wieder zurück.

Weiterhin ist vorgesehen, die Linie von Berlin-Lichtenberg bis nach Berlin Ostkreuz zu verlängern, um eine Anbindung an den S-Bahn-Ring herzustellen (vsl. Fahrplan 2018/2019). Auch für diese Strecke steht dem Kunden ein durchgehendes Ticket nach Gorzów Wielkopolski zur Verfügung. Der Einzelfahrausweis von Berlin kostet 12 EUR, die Tageskarte ist für 24,60 EUR erhältlich und das Gorzów-Spezial für bis zu 5 Personen kostet 37,50 EUR (Einzelfahrt). Diese Fahrausweise werden auch im Stadtverkehr in Gorzów anerkannt. Das Brandenburg-Berlin-Ticket gilt auf der Linie RB26 bis/ab Kostrzyn.

Es sind weitere Direktverbindungen in Abhängigkeit der verfügbaren Fahrzeuge und der Finanzierung auf polnischen Gebiet geplant. In Bezug auf die zu erwartenden signifikanten Nachfragesteigerungen ist mittelfristig eine Erhöhung der Leistungsfähigkeit der Strecke erforderlich (Elektrifizierung und Zweigleisigkeit).

RE66/RB66 Berlin – Tantow – Stettin

Auf den Linien RE66/RB66 verkehren Züge der DB Regio AG von Berlin-Lichtenberg / Angermünde nach Stettin. Der Fahrplan wurde in den letzten Jahren verdichtet, so dass mittlerweile zwischen Stettin und Angermünde ein annähernder 2-Stunden-Takt besteht. Dreimal täglich (freitags viermal) fahren die Züge umsteigefrei von/nach Berlin. Großer Beliebtheit erfreut sich seit vielen Jahren das Berlin-Stettin-Ticket für 11 EUR, das zusätzlich auch im Stettiner Stadtverkehr gilt. Weiterhin ist es möglich, mit dem Brandenburg-Berlin-Ticket nach Stettin zu reisen. Dieses gilt teilweise montags bis freitags in den direkten Zügen zwischen Berlin und Stettin bereits vor 9:00 Uhr (erste Abfahrt von Berlin Lichtenberg 8:00 Uhr, erste Abfahrt von Stettin 8:23 Uhr mit Umstieg in Angermünde). Bei einem Umstieg in Angermünde werden das Brandenburg-Berlin-Ticket sowie das Berlin-Stettin-Ticket ebenfalls in den zwischen Angermünde und Berlin verkehrenden Fernverkehrszügen (ICE, IC) anerkannt.

Künftig (voraussichtlich 2023) soll der Abschnitt zwischen Angermünde und Stettin durchgehend elektrifiziert und zweigleisig ausgebaut werden. Dies wird eine deutliche Verkürzung der Fahrzeit um ca. 20 Minuten ermöglichen. Eine Verlängerung der Verbindung über Stettin hinaus in Richtung Ostsee (Kołobrzeg oder/und Świnoujście) ist ebenfalls in Prüfung.

Auf den Linien RE66/RB66 und RB91 setzt die DB Regio AG moderne, barrierefreie Dieseltriebwagen des Typs GTW 2/6 (Baureihe 646) ein.

RB91 Berlin – Frankfurt(Oder) – Zielona Góra
Frankfurt (Oder) – Posen

Dieser Eisenbahngrenzübergang liegt auf dem Paneuropäischen Verkehrskorridor Berlin - Moskau und dient vor allem dem Güter- und Fernverkehr. Aufgrund unterschiedlicher Rechtsrahmen für die Finanzierung des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV) in Deutschland und Polen ist die Realisierung grenzübergreifender Zugverbindungen zum Teil schwierig. Darum musste 2015 eine Direktverbindung Frankfurt (Oder) – Posen eingestellt werden.

Zurzeit wird der Grenzübergang nur von Zügen der DB Regio AG nach Zielona Góra befahren. Es verkehrt seit April morgens ein direktes Zugpaar von/nach Berlin-Lichtenberg, ein weiteres beginnt und endet nachmittags in Frankfurt (Oder). Analog zu Stettin und Gorzów Wielkopolski gilt hier ein durchgehender Tarif. Dieser wird auch im Stadtverkehr anerkannt. Eine einfache Fahrkarte von Berlin kostet 14,50 EUR. Das Brandenburg-Berlin-Ticket gilt auf der Linie RB91 bis/ab Słubice.  

Als Kulturzug zwischen Berlin und Breslau rollen Dieseltriebwagen der Baureihe 628, zum Teil mit speziell umgebauter Inneneinrichtung. Sie sind allerdings nicht barrierefrei.

RB93 Cottbus – Forst(Lausitz) – Żagań
RE Berlin – Breslau (Kulturzug)

Die Strecke wird vom polnischen Verkehrsunternehmen Przewozy Regionalne (PR) betrieben, es pendeln zwei Zugpaare täglich zwischen Żagań und Forst (Lausitz) mit Anschluss an die RB46 von und nach Cottbus. Das Brandenburg-Berlin-Ticket gilt auf der Linie RB93 bis Zasieki. Es wird überlegt, eine umsteigefreie Verbindung von Cottbus nach Legnica anzubieten. Ein Hindernis hierfür ist u.a. der Zustand der Gleise auf dem polnischen Abschnitt.

Darüber hinaus verkehrt an Wochenenden (zunächst bis Ende 2018) der sogenannte Kulturzug von Berlin nach Breslau mit einem abwechslungsreichen Kulturprogramm an Bord (Einzelheiten auf VBB.de/kulturzug). Die hierfür eingesetzten Dieseltriebwagen der Baureihe 628 sind allerdings nicht barrierefrei.Eine einfache Fahrkarte kostet 19 EUR (Hin- und Rückfahrt 38 Euro). Der VBB-Tarif und das Brandenburg-Berlin-Ticket gelten in diesem Zug nicht. Der VBB, die Länder Berlin und Brandenburg und die Woiwodschaft Niederschlesien bemühen sich um eine Weiterführung der Verbindung, da es keine andere Bahnverbindung zwischen den beiden Großstädten gibt. Eine Fernverkehrsverbindung zwischen Berlin und Breslau mit einer alternativen Trassenführung wird es frühestens 2018 geben.

Weitere Informationen zum Kulturzug erhalten Sie hier.

mehr Hintergrundinformationen zum Thema "Bahn und Bus zwischen dem
#VBBLand und Polen" unter www.VBB.de/Infografik und www.facebook.com/vbbpolen/.     

nach oben ↑
X