Häufige Fragen (FAQ) zu VBB-App und Handyticket

Besonders möchten wir auf die Nutzung der 4-Fahrten-Karte in der VBB-App hinweisen. Informationen dazu finden Sie auf dieser Seite.

Grundsätze

Die VBB-App bietet Ihnen nicht nur die Möglichkeit, nützliche Informationen für Ihre Fahrt – wie z. B. Abfahrts- bzw. Ankunftszeiten – abzufragen, sondern auch Fahrausweise bequem mit Ihrem mobilen Endgerät zu erwerben.

Folgende Auskunftsfunktionen stehen Ihnen zur Verfügung:

  • Routenplanung von Tür zu Tür einschließlich Adresseingabe und Darstellung der Wege zur nächsten Haltestelle
  • Abfahrts- und Ankunftspläne zu allen Haltestellen und Bahnhöfen im VBB
  • Suche der nächstgelegenen Haltestelle/Bahnhof auf Basis Ihrer aktuellen Position
  • Echtzeit-Informationen/Verspätungsanzeige für viele Linien
  • Suche nach barrierefreien Verbindungen

Nach Erhalt der Verbindungsauskunft haben Sie die Möglichkeit, sofort den passenden Fahrausweis über HandyTicket Deutschland zu erwerben. Außerdem können Sie Ihre Auskunftsanfrage oder die ermittelte Verbindung als Favorit speichern.

Die VBB-App erhalten Sie in Ihrem Google-Play- oder App-Store von Apple. Die Links finden Sie auch unter Handytickets. Das Herunterladen der VBB-App ist unabhängig von der Anmeldung zum HandyTicket Deutschland.
Für alle anderen internetfähigen mobilen Endgeräte können Sie Fahrplanauskünfte auf der Seite VBB.de einholen, die sich automatisch der Displaygröße Ihres Geräts (z.B. auch Tablet, Laptop) anpasst. Der Fahrausweiskauf steht Ihnen über die mobile Internetseite https://www.handyticket.de zur Verfügung.

Datenschutz

Die Zugriffsrechte werden ausschließlich benötigt, um Funktionen der App nutzen zu können. Diese sind zum Beispiel:

  • Adressen aus Ihren eigenen Kontakten für die Start-/Zielsuche (So können Sie z.B. eine Route zu einem Ihrer Kontakte suchen und müssen als Ziel nur dessen Namen eintippen.),
  • gefundene Verbindungen in Ihren eigenen Kalender z.B. als Terminerinnerung eintragen,
  • Verbindungsergebnisse per E-Mail/SMS verschicken.

Ihre Daten werden im Hintergrundsystem von HandyTicket Deutschland gespeichert und nur für Kauf- und Abrechnungszwecke verwendet. Lediglich der Finanzdienstleister LogPay Financial Services GmbH erhält die erforderlichen Daten, die zur Zahlungsabwicklung mit HandyTicket Deutschland erforderlich sind. Dabei unterliegt die LogPay selbstverständlich dem Bankgeheimnis und den gesetzlichen Datenschutzbestimmungen.

Kunden, die noch ein altes nicht abgelaufenes Kontrollmedium verwenden z.B. eine Bankkarte können zumindest bei der Kontrolle noch anonym bleiben, da weder auf dem Ticket noch im Barcode personenbezogene Daten stehen. Allerdings ist das ein Auslaufmodell zudem auch die Deutsche Bahn bei Handytickets eine Personalisierung voraussetzt. 

Technik

Damit die VBB-App auf Ihrem mobilen Endgerät installiert werden kann, muss das mobile Endgerät bestimmte Anforderungen wie Zugang zum Internet, ausreichende Speicherkapazität, korrekte Einstellung der Zugangspunkte für die Datenkommunikation, eine gültige App-Store-Registrierung u. Ä. erfüllen. Ansonsten ist ein Download bzw. eine Installation nicht möglich.
Bitte wenden Sie sich ggf. an Ihren Mobilfunkprovider oder Ihren Gerätehersteller.

Bitte deinstallieren Sie die VBB-App und installieren Sie diese neu. Zudem löschen Sie bitte in den Einstellungen des Android-Betriebssystems die Daten der App. Sollte der Fehler weiterhin auftreten, wenden Sie sich bitte an das VBB-Infocenter (030 25 41 41 41).

Fahrplanauskunft

Bitte schreiben Sie uns eine persönliche Nachricht an und teilen Sie uns mit, wo Ihnen die Abweichung aufgefallen ist (Bahnhof bzw. Haltestelle; Linie). Wir werden Ihren Hinweis schnellstmöglich überprüfen.
Die Fahrplandaten werden in der Regel wöchentlich am Donnerstagabend aktualisiert. Die Verkehrsunternehmen im VBB sind bemüht, Baufahrpläne, Sonderfahrpläne, Korrekturen sowie sonstige Fahrplanänderungen ca. 14 Tage vor dem Beginn der Gültigkeit für die Fahrplanauskunft bereitzustellen.
Pünktlichkeitsinformationen liegen derzeit noch nicht für alle Linien im VBB-Gebiet vor. Der VBB und die Verkehrsunternehmen sind bemüht, die fehlenden Linien und Regionen zu ergänzen.
Differenzen zwischen der prognostizierten Abfahrtszeit in der App und der tatsächlichen Situation vor Ort können diverse Gründe haben – die Verspätung kann sich durch großzügige bzw. knappe Fahrplangestaltung innerhalb kurzer Zeit reduzieren oder erhöhen, einen weiteren Einfluss übt die jeweilige Verkehrslage aus (z.B. Stau oder auch „grüne Welle“), aber auch Faktoren wie das Warten auf Anschlussfahrgäste aus einem anderen Fahrzeug. Schließlich gibt es noch diverse Faktoren bei der Übermittlung und Messung der Prognosezeiten an das Fahrinfo-System.

Bei Einholung einer Verbindungsauskunft können Sie unter „weitere Einstellungen“ die Zeit zum Umsteigen anpassen.

Die Fahrplanauskunft berechnet den schnellsten Weg (Das Ziel soll schnell erreicht werden, dafür ist unter Umständen häufigeres Umsteigen erforderlich) sowie den bequemsten Weg im Sinne von möglichst wenig Umstiegen, woraus eine längere Gesamtfahrzeit resultiert. Die Fahrinfo liefert in der Regel Ergebnisse nach beiden Betrachtungsweisen, jedoch werden besonders lang dauernde Verbindungen mit wenig oder gar keinen Umstiegen unterdrückt, wenn sie von den etwas umsteigereicheren Verbindungen im Sinne der Gesamtfahrzeit überholt werden. Wenn Sie Kenntnisse vom Fahrplanangebot haben, können Sie die Routensuche mit der Verkehrsmittelwahl sowie der Eingabe von Via-Stationen nach Ihren Wünschen beeinflussen.

Grundsätzlich sollen die Pünktlichkeitsdaten einen groben Aufschluss über Behinderungen im Verkehrsablauf liefern. Bei größeren Störungen, z.B. witterungsbedingt, Unfall, länger andauernde Störung an Anlagen etc., versorgen die größeren Verkehrsunternehmen im Rahmen ihrer Kapazitäten und Organisation die Fahrinfo mit Textmeldungen zur Störung. Dies kann jedoch nicht für alle Fälle und vor allem nicht für voraussichtlich nur kurze Zeiträume andauernde Störungen gewährleistet werden.

Handyticket-System – HandyTicket Deutschland

Mit dem HandyTicket Deutschland können Sie so wie heute am Automaten einen Fahrausweis vor Fahrtantritt erwerben. Nach Eingabe der gewünschten Verbindung bzw. Auswahl des Fahrausweises erhalten Sie eine Preisinformation. Nach Bestätigung dieser wird das Handyticket auf Ihr mobiles Endgerät geladen. Der Ticketkauf erfolgt in der VBB-App oder über die App von HandyTicket Deutschland. HandyTicket Deutschland ist eine deutschlandweite Vertriebsplattform. Nach dem Prinzip „Einmal registrieren und in allen Städten und Regionen fahren“ vereint es die ÖPNV-Tarife von vielen Nahverkehrsregionen in einem mobilen Vertriebskanal.

Handyticket – Anmeldung und Zugang

Grundsätzlich müssen Sie Ihre Mobilfunknummer sowie ggf. Daten für die Abrechnung gemäß Ihrem gewählten Bezahlfahren angeben.

Als Kontrollmedium können Sie Ihren Lichtbildausweis auswählen. Das Kontrollmedium muss zum Zeitpunkt der Anmeldung und späteren Kontrolle gültig sein.

Das Bezahlen Ihrer Handytickets erfolgt per PayPal, per SEPA-Lastschriftverfahren, per Kreditkarte oder per Vorauszahlung auf ein Guthaben-Konto („Prepaid“). Sie können seit Februar 2019 mehrere Bezahlverfahren anlegen und vor dem Kauf auswählen welches Bezahlverfahren Sie verwenden möchten (Maximalanzahl der anzulegenden gleichzeitigen Zahlverfahren: 1x PayPal, 5x Kreditkarte, 1x Lastschrifteinzug und 1x Prepaid). Ihre Bezahlverfahren können Sie jederzeit in der App und im Kundenportal ändern.

Beim Lastschriftverfahren wird der entsprechende Betrag für die von Ihnen gekauften Tickets von Ihrem Konto abgebucht.

Bei der Zahlung mit Kreditkarte (MasterCard, VISA und American Express) wird der Betrag der von Ihnen gekauften Tickets auf Ihrem Kreditkartenkonto belastet. Dazu erfolgt zunächst eine Reservierung in Höhe von 1 Euro. Aus Sicherheitsgründen prüft der Finanzdienstleister Ihre Kreditkarte auf Gültigkeit. Die angegebenen Daten werden an das jeweilige, kartenausgebende Institut übermittelt und ein Betrag in Höhe von 1 Euro angefragt sowie autorisiert. Die Autorisierung verfällt in der Regel automatisch innerhalb von zwei Wochen. Eine Verbuchung oder ein Einzug des angefragten Betrages erfolgt nicht. Es können auch Kreditkarten ausländischer Kreditinstitute zur Zahlung verwendet werden.

Beim Prepaid-Verfahren zahlen Sie nach Ihrer Anmeldung einen Geldbetrag von mindestens 5 Euro im Voraus auf ein Guthaben-Konto ein. Die Aufladung dieses Kontos können Sie bequem per Überweisung oder giropay vornehmen, sofern Ihr Kreditinstitut dieses Verfahren unterstützt.

Beim Zahlverfahren PayPal zahlen Sie nach der einmaligen Anmeldung Ihre weiteren Käufe ohne erneute Eingabe Ihrer Anmeldedaten. Aktuell steht PayPal nur registrierten Kunden zur Verfügung.

Ja, über viele ausländische Mobilfunkprovider ist die Anmeldung beim HandyTicket Deutschland möglich.

Bitte prüfen Sie zunächst, ob Sie alle Schritte des Registrierungsprozesses vollständig durchgeführt haben. In Einzelfällen kann es bei Netzüberlastungen auch zur Verzögerung des SMS-Versands kommen. Wenden Sie sich bei Problemen bitte an unsere VBB-Hotline (030 25 41 41 41).

Ja, wenn Sie sich für ein Bezahlverfahren per Lastschrift oder Kreditkarte entschieden haben, wird diese gemäß der allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) von HandyTicket Deutschland durchgeführt.

Handyticket – Nutzung

Es gelten die AGB von HandyTicket Deutschland sowie der VBB-Tarif in der jeweils gültigen Fassung. Es sind insbesondere folgende Punkte zu beachten:

  • Das mobile Endgerät muss während der Fahrt und der Kontrolle betriebsbereit sein.
  • Das Ticket muss vor Fahrtantritt erworben und im Handy hinterlegt werden.
  • Handytickets gelten je nach Ticketart und Geltungszeitraum entweder zum sofortigen Fahrtantritt oder zum gewählten Geltungstag, der beim Vorverkauf gewählt wurde.
  • Handytickets sind nicht übertragbar.

Bei einer Tarifanpassung werden die neuen Fahrpreise automatisch im Hintergrundsystem von HandyTicket Deutschland aktualisiert, so dass Sie Ihr Ticket immer zum aktuell gültigen Preis erwerben.
Wenn Sie zum Zeitpunkt der Tarifumstellung noch ungenutzte Wertabschnitte einer 4-Fahrten-Karte haben, so können Sie diese weiterhin nutzen.

Sie können mit Ihren vorhandenen HandyTicket-Deutschland-Anmeldedaten über die HandyTicket-Deutschland-App in vielen Regionen in Deutschland Tickets erwerben. Weitere Informationen erhalten Sie unter https://www.handyticket.de/regionen.html.

Handyticket – Kauf und Fahrausweiskontrolle

Die Handytickets werden entsprechend dem jeweils gültigen Tarif ausgegeben. Nach Auswahl des gewünschten Fahrausweises wird Ihnen vor dem Kauf automatisch der aktuelle Preis angezeigt.
Zu Einzelheiten des Tarifs können Sie sich auch vorab auf der Internetseite des VBB unter "Fahrpreise" informieren. Die Kosten der Datenübertragung per Mobilfunk werden Ihnen von Ihrem Mobilfunkbetreiber in Rechnung gestellt, sofern Sie keine Datenflatrate besitzen. Zusätzliche Kosten durch die Nutzung von HandyTicket Deutschland entstehen Ihnen nicht.

Je nach Ticketart gelten die Tickets zum sofortigen Fahrtantritt oder erst für einen beim Kauf gewählten Geltungstag.
Alle Fahrausweise, die mindestens einen Tag lang gültig sind (auch touristische Produkte), werden im Vorverkauf angeboten. Der Vorverkaufszeitraum beträgt maximal 30 Tage.
Alle anderen Handytickets wie Einzelfahrausweise und Anschlussfahrausweise werden nur zum sofortigen Fahrtantritt erworben. Eine Ausnahme bilden die Fahrtabschnitte 2, 3 und 4 einer 4-Fahrten-Karte. Hier gilt nur der erste Fahrtabschnitt sofort ab Kauf. Die anderen Fahrtabschnitte werden in Ihrem Konto hinterlegt und können zu einem späteren Zeitpunkt genutzt werden.

Je nachdem, über welchen Weg Sie Ihr Handyticket erworben haben, finden Sie dieses an folgenden Speicherorten auf Ihrem Handy:

  • VBB-App „Bus&Bahn“: Tickets > gekaufte Tickets
  • HandyTicket-Deutschland-App: im Menüpunkt „Tickets“

Außerdem erhalten Sie im Kundenportal jederzeit eine Übersicht, wann Sie welche Tickets gekauft haben. Im Kundenportal können Sie bei Bedarf auch Quittungen zu den Tickets ausdrucken.

Das Handyticket und das Kontrollmedium sind dem Kontrollpersonal vorzuzeigen. Dieses liest in der Regel den im Handyticket hinterlegten Barcode aus und stellt so die Gültigkeit Ihres Fahrausweises fest.

Der 2-Minuten-Zähler ist ein kleiner Countdown auf dem Handyticket, oben rechts in der Ecke. Er dient lediglich dem Kontrollpersonal, um den unmittelbaren Kaufzeitpunkt nachzuvollziehen. Hintergrund ist, dass das Ticket vor Fahrtantritt gekauft werden muss. Der Zähler beginnt bei 00:00 und zählt bis Minute 02:00. Das Ticket gilt, sobald das Ticket ausgegeben wurde und der Zähler bei 00:00 beginnt. Während des Hochzählens ist das Ticket ebenso gültig wie nach Ablauf der 02:00 Minuten. Der Zähler bleibt bei Minute 02:00 stehen und blinkt. Die Gültigkeit des gekauften Handytickets ist von dem Countdown des 2-Minuten-Zählers unabhängig.

Der 2-Minuten-Zähler dient als Kontrollmerkmal für die Fahrausweisprüfung und kann nicht manipuliert werden. Er wird in Schwarz abgebildet.

Sollte der 2-Minuten-Zähler in Rot dargestellt sein, muss die Uhrzeit Ihres Smartphones mit der Systemzeit des HandyTicket Deutschland-Servers synchronisiert werden.

Unser Tipp, damit keine Missverständnisse auftreten:

  1. Öffnen Sie die "Systemeinstellungen" auf Ihrem Smartphone.
  2. Klicken Sie dort auf "Datum und Uhrzeit".
  3. Aktivieren Sie "Automatisch einstellen".

Handytickets sind nicht übertragbar. Sie können aber für Begleitpersonen, Hunde und für Fahrräder weitere Tickets kaufen und alle Handytickets mit Ihrem Kontrollmedium bei einer Kontrolle vorzeigen.

Wenn der Ticketkauf über die App auf Ihrem mobilen Endgerät nicht funktioniert, kann das mehrere Gründe haben. Prüfen Sie daher zunächst, ob Sie eine Fehlermeldung erhalten haben. Typische Ursachen sind z.B.:

  • Eine instabile Internetverbindung: Achten Sie beim Kauf von Handytickets stets auf eine stabile Internetverbindung. Bitte warten Sie einige Sekunden ab, bevor Sie erneut ein Ticket kaufen. Bei einer instabilen Internetverbindung kann es zu einer verzögerten Auslieferung der Tickets kommen.
  • Falsche PIN-Eingabe beim Ticketkauf (Fehlermeldung nach Ticketkauf „Authentifizierung fehlgeschlagen“); Bitte beantragen Sie die VBB-Hotline eine neue PIN.
  • Geänderte PIN: Haben Sie die PIN im Kundenportal bzw. im mobilen Kundenportal geändert, nachdem Sie diese in der App gespeichert haben, müssen Sie die Speicherung der PIN in der App zunächst aufheben und die neue PIN dort neu eingeben. Bitte loggen Sie sich hierzu komplett aus (Menü/Tickets/Einstellungen) und anschließend mit der neuen PIN wieder ein.
  • Beim Bezahlverfahren Prepaid: Das Guthaben auf Ihrem HandyTicket-Konto ist nicht mehr ausreichend. Bitte überweisen Sie vor weiteren Ticketkäufen einen entsprechenden Betrag. Ihr Guthaben muss mindestens 5 Euro betragen.
  • Bei Prepaid-Handys (SIM-Karten): Das Guthaben der SIM-Karte reicht nicht aus, um eine Datenkommunikation zuzulassen.
  • Gesperrte PIN (z. B. nach fünfmaliger falscher PIN-Eingabe, wegen Zahlungsstörung oder aus anderen Gründen): Im Falle einer Sperrung erhalten Sie eine SMS, in der der Grund der Sperrung angegeben ist. Wurden Sie durch das Verkehrsunternehmen gesperrt, liegen andere Gründe (möglicherweise Zahlungsaußenstände) vor. Die Entsperrung kann in dem Fall nur durch das Verkehrsunternehmen bzw. dessen Finanzdienstleister, die Logpay Financial Services GmbH, erfolgen. Bitte kontaktieren Sie uns in diesem Fall telefonisch über die VBB-Hotline.

Je nach Ticketart ist eine Erstattung von Beförderungsentgelt nach VBB-Tarif (Teil A, § 10 Erstattung von Beförderungsentgelt) möglich.

Eine Stornierung/Erstattung von VBB-Handytickets, die zum sofortigen Fahrtantritt gültig sind, ist nicht möglich. VBB-Handytickets, die im Vorverkauf erworben wurden, können nur vor dem ersten Geltungstag umgetauscht bzw. erstattet werden.

Dazu wenden Sie sich bitte schriftlich per Mail () unter Angabe Ihrer Handynummer.

Ihre Rechte bestimmen sich in diesen Fällen nach den Fahrgastrechten. Bitte kontaktieren Sie hierzu direkt das betreffende Verkehrsunternehmen. Eine Übersicht der im VBB verkehrenden Verkehrsunternehmen und deren Kontaktmöglichkeiten finden Sie auf unserer Website.

Bitte wenden Sie sich in diesem Fall direkt an das ausgebende Verkehrsunternehmen. Die Kontaktdaten finden Sie auf unserer Website.

Nein, das ist nicht erforderlich. Sie müssen nur solange im Empfangsbereich Ihres Mobilfunknetzes sein, bis der Kaufvorgang abgeschlossen ist und das Ticket auf dem mobilen Endgerät gespeichert ist. Bricht die Internetverbindung beim Kauf ab, überzeugen Sie sich bitte, ob das Handyticket bereits auf dem mobilen Endgerät im Ticketspeicher hinterlegt wurde.

Derzeit werden folgende Zeitkartenprodukte ausschließlich für den Geltungsbereich Berlin AB als Handyticket angeboten:

  • Monatskarte VBB-Umweltkarte für Berlin AB,
  • 7-Tage-Karte VBB-Umweltkarte für Berlin AB,
  • Monatskarte 10-Uhr-Karte für Berlin AB und
  • Monatskarte Fahrrad für Berlin AB.

Die Ausgabe der Zeitkarten als Handyticket beschränkt sich zunächst auf den Geltungsbereich Berlin AB. Über eine Ausweitung auf andere Geltungsbereiche wird mit den Verkehrsunternehmen im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg beraten. Derzeit kann jedoch keine Aussage über einen möglichen Umsetzungszeitpunkt getroffen werden.

Alle Handytickets sind nicht übertragbar. Mit dem Kauf eines Handytickets muss immer ein Kontrollmedium angegeben werden, um sicherzustellen, dass das Ticket nicht kopiert und auch vom Fahrgast selbst erworben wurde. Ein Erwerb für Mitfahrer ist jedoch möglich. Mitnahmeregelungen bleiben trotz der fehlenden Übertragbarkeit natürlich unberührt.

Handyticket – Zahlung

Bei Lastschriftzahlung erfolgt die Abrechnung von Bestellungen auf Tagesbasis.

Die Autorisierung und Abrechnung von Bestellungen über Kreditkarte erfolgt immer sofort. Dies bedeutet, dass vor jeder Ticketausgabe online geprüft wird, ob der Betrag der Karte belastet werden kann. Erst nach erfolgreicher Autorisierung und Verbuchung wird das Ticket ausgegeben. Die Belastung des Bankkontos erfolgt zwei Bankarbeitstage (SEPA-Fristen) nach Bestellung rollierend auf Tagesbasis. Spezialfälle: Wochenende bzw. Feiertage (Ostern, Weihnachten): Verbuchung erfolgt am nächsten Bankarbeitstag.

>Sie können jederzeit beliebige Beträge (bei Personen unter 18 Jahren jedoch max. 50 Euro) auf das Konto überwiesen, mindestens jedoch 5 Euro. Ist für das gewünschte Ticket kein ausreichendes Guthaben vorhanden, können Sie keinen Kauf tätigen. Im Kundenportal bzw. in der HandyTicket Deutschland-App können Sie sich jederzeit über Ihren aktuellen Guthabenstand informieren.
 
Sie haben zwei Möglichkeiten, Ihr Prepaid-Guthaben für zukünftige HandyTicket-Bestellungen aufzuladen:

 

Eigenständige Überweisung

Sie zahlen dazu einen Geldbetrag im Voraus auf ein Guthaben-Konto ein. Den überwiesenen Betrag können Sie nach Zahlungseingang für den Kauf von Handytickets nutzen. Sie können einen beliebigen Betrag an folgende Bankverbindung überweisen:

 

Kontoinhaber: LogPay Financial Services GmbH

Bank: Commerzbank AG

IBAN: DE75 5004 0000 0586 7841 00

BIC: COBADEFFXXX

Verwendungszweck: individuelle "LPY"-Nummer*

 

Die individuelle "LPY"-Nummer erhalten Sie per E-Mail, wenn Sie die Zahlart Prepaid hinterlegen.

 

Der Betrag wird automatisch Ihrem Kundenkonto bei der LogPay gebucht. Bitte beachten Sie, dass bei einer Überweisung Ihre Mobilfunknummer im Verwendungszweck wegen der Zuordnung an erster Stelle angegeben werden muss. Wir weisen Sie darauf hin, dass es im Einzelfall abhängig von Ihrer Bank bis zu fünf Bankarbeitstagen dauern kann, bis Sie tatsächlich über Ihr Guthaben verfügen und HandyTickets bestellen können.

 

Giropay

Für die Aufladung Ihres Guthabens können Sie Geld von Ihrem Bankkonto auch per giropay auf Ihr Handyticket-Konto überweisen, sofern Ihr Kreditinstitut dieses Verfahren unterstützt. Bei der Nutzung von giropay können Sie sofort nach Bestätigung der Überweisung über das Guthaben verfügen.

 

Hinweis: Die Angabe der Handynummer als Verwendungszwecks ist unbedingt erforderlich, um Ihnen das Guthaben korrekt zuordnen zu können.

 

Wenn Sie Ihre Teilnahme am HandyTicket Deutschland kündigen, können Sie sich Ihr Restguthaben selbstverständlich erstatten lassen.

Konnte beim Lastschriftverfahren oder bei der Zahlung mit Kreditkarte aufgrund von ungültigen oder veralteten Angaben zu Ihrem Bankkonto oder Ihrer Kreditkarte ein offener Betrag nicht abgebucht werden, so wird Ihr Handyticket-Konto gesperrt. Sie erhalten zur Information eine entsprechende SMS. Kontrollieren Sie von daher bitte Ihre Bezahldaten im Kundenportal unter „Persönliche Daten > Bezahlverfahren > Bezahlverfahren ändern“ und aktualisieren Sie diese falls erforderlich. Beim Kreditkarten-Verfahren ändern Sie bitte das Gültigkeitsende Ihrer Kreditkarte rechtzeitig vor dem Ablauf bzw. sobald Sie die neue Kreditkarte benutzen möchten.

Zur Freischaltung des gesperrten Handyticket-Kontos wenden Sie sich bitte an . Die Mitarbeiter der LogPay Financial Services GmbH können die Daten aktualisieren und die Freischaltung des Kontos veranlassen.

LogPay Financial Services GmbH übernimmt den kompletten Abrechnungsservice der Tickets.
Konnte die Abbuchung von Ihrem Konto oder Ihrer Kreditkarte aus irgendwelchen Gründen nicht erfolgen, werden Sie per SMS über die Zahlungsstörung informiert. Solange offene Forderungen bestehen, können Sie keine weiteren Handytickets kaufen. Sie haben dann die Möglichkeit, den ausstehenden Betrag zu überweisen oder den erneuten Einzug zu dem im Mahnschreiben genannten Termin abzuwarten. Sofern Ihre Bezahldaten nicht mehr aktuell sind, sollten Sie diese vor dem nächsten Einzug ändern, da ansonsten weitere Kosten entstehen.
Bei weiteren Fragen können Sie sich bitte direkt an die LogPay Financial Services GmbH wenden:
, Tel: 06196 8012 702

Ggf. konnte bei der durch HandyTicket Deutschland durchgeführten Bonitätsprüfung der entsprechende Bonitätswert nicht erreicht werden oder ihre angegebenen Daten sind nicht korrekt. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an die SCHUFA Holding AG in Wiesbaden.

Für jedes ausgestellte Handyticket wird, sofern Sie eine E-Mail-Adresse angegeben haben, eine Quittung per E-Mail versandt. Außerdem haben Sie im geschützten Kundenportal, welches Sie unter https://www.vbb.de/kundenportal erreichen, die Möglichkeit, sich zu den gekauften Tickets eine Quittung auszudrucken, auf denen auch die Mehrwertsteuer ausgewiesen ist.

Wenden Sie sich bitte direkt an die LogPay Financial Services GmbH. Die aktuellen Kontaktdaten finden Sie im Kundenportal unter „Konto/Umsätze“.

Handyticket – Kontrollmedium

Durch das Kontrollmedium wird Ihr Ticket gültig, Sie können damit beweisen, dass Sie der Besitzer dieses Tickets sind. Mögliche Kontrollmedien sind der Deutsche Personalausweis, der Deutsche Reisepass, Ihre giro- oder Kreditkarte sowie Ihr elektronischer Aufenthaltstitel. Für Neukunden ist nur noch die Auswahl eines gültigen Lichtbildausweises möglich. Hier müssen Sie in Zukunft auch nicht mehr auf den Ablauf der Gültigkeit achten, da wir diese nicht mehr erfassen.

Das Handyticket ist nur in Verbindung mit Ihrem Kontrollmedium gültig! Haben Sie das Kontrollmedium vergessen, müssen Sie anderweitig einen gültigen Fahrausweis erwerben. Das Vorweisen eines gültigen Handytickets ohne das zugehörige Kontrollmedium wird einem Fahren ohne gültigen Fahrausweis gleichgestellt. Eine Erstattung sowohl des gekauften Handytickets als auch eines ggf. zusätzlich gelösten Fahrausweises ist nicht möglich.

Sie können das Kontrollmedium, die Kontrollmediennummer sowie die Gültigkeit des Kontrollmediums jederzeit nach dem Login im Kundenportal unter „Persönliche Daten“ ändern. Die Funktion kann auch direkt aus der App im Menüpunkt „Konto/Einstellungen“ aufgerufen werden.

Handyticket – Tarif und Gültigkeit

Handytickets gelten laut VBB-Tarif und entsprechend des räumlichen Geltungsbereiches in allen RE- und RB-Zügen, S- und U-Bahnen, Straßenbahnen und Bussen sowie auf den Fähren.

Die Ausgabe der Zeitkarten als Handyticket beschränkt sich zunächst auf den Geltungsbereich Berlin AB. Über eine Ausweitung auf andere Geltungsbereiche wird mit den Verkehrsunternehmen im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg beraten. Derzeit kann jedoch keine Aussage über einen möglichen Umsetzungszeitpunkt getroffen werden.

Bei der 4-Fahrten-Karte wird jeweils beim Kauf der volle Preis für alle vier Fahrtabschnitte berechnet. Der erste Abschnitt der 4-Fahrten-Karte ist zum sofortigen Fahrtantritt gültig. Verbleibende Wertabschnitte sind im Hintergrundsystem hinterlegt. Bei der Ticketwahl 4-Fahrten-Karte, erhalten Sie einen weiteren Wertabschnitt automatisch für 0 Euro. Für Android-Nutzer können die verbleibenden Wertabschnitte der 4-Fahrten-Karte zusätzlich im Menüpunkt: „Gekaufte Tickets“ -> „Mehrfahrtenkarten“ eingesehen und eingelöst werden.
Sollen weitere Wertabschnitte einer 4-Fahrten-Karte für Mitfahrer genutzt werden, so können mehrere Abschnitte direkt nacheinander aktiviert werden.
Nach einer Tarifanpassung bleiben alle noch nicht genutzten Wertabschnitte einer 4-Fahrten-Karte weiterhin gültig.
Bitte beachten Sie, dass einzelne Abschnitte einer 4-Fahrten-Karte nicht erstattet werden können.

Der Kauf von Fahrausweisen zu Tarifpunkten außerhalb des Verbundgebietes (z. B. Stettin) ist derzeit leider noch nicht möglich.

Leider ist es gegenwärtig über die VBB-Handyticket-App nicht möglich, Übergangskarten zur Benutzung der 1. Wagenklasse zu erwerben. Bitte kaufen Sie dieses Ticket auf den bisherigen Vertriebswegen (Automat, Service, Zuzahlung im Zug).

Seit Herbst 2019 bieten wir Ihnen auch das Brandenburg-Berlin-Ticket als Handyticket für die 1. und 2. Klasse an. Bitte tragen Sie hierbei in das vorgesehene Feld die Namen aller Mitreisenden ein. 

Handyticket – Kundenportal

Im Kundenportal können Sie insbesondere Ihre persönlichen Daten und Ihre Nutzungsdaten einsehen und ändern. Sie können Quittungen (z. B. für Reisekostenabrechnungen) ausdrucken.

Das Kundenportal finden Sie unter vbb.de/kundenportal.

Mit Ihrer Mobilfunknummer und der HandyTicket-PIN können Sie sich dort im persönlichen Bereich einloggen. Die Funktionen des mobilen Kundenportals entsprechen im Wesentlichen denen des Kundenportals. Einzig der Druck von Quittungen ist nicht möglich.

Eine Entsperrung des Zugangs kann aus Sicherheitsgründen nur über die VBB-Hotline (030 25 41 41 41) veranlasst werden, wenn Sie sich dort mit der Antwort zu der bei der Registrierung gewählten Kontrollfrage legitimieren.

Handyticket – Sicherheit und Verlust

Das Handyticket ist bestmöglich gegen Manipulation und Missbrauch geschützt. Dies setzt voraus, dass Sie Ihre PIN vertraulich behandeln, damit Unbefugte nicht in ihren Besitz gelangen.

Um Ihren HandyTicket-Account zu sperren, falls Sie zum Beispiel Ihr Handy verloren haben oder Ihre PIN in die Hände von Unbefugten geraten ist, wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer Handynummer und des Kontrollmediums telefonisch an die VBB-Hotline. Die Servicemitarbeiter können dann Ihren Account sperren.
Bei Bedarf können Sie die Möglichkeit des Ticketkaufs im geschützten Bereich des Kundenportals im Menüpunkt „Einstellungen“ selbst deaktivieren.
Eine Entsperrung kann auf Ihren Wunsch nur durch Anruf beim VBB-Infocenter unter Angabe der Antwort zu der von Ihnen gewählten Kontrollfrage veranlasst werden.
Sofern Sie den Ticketkauf im Kundenportal selbst deaktiviert haben, können Sie ihn dort auch selbst wieder aktivieren.

Zur Vereinfachung des Ticketerwerbs mit der App haben Sie die Möglichkeit, Ihre PIN auf dem Handy zu speichern. Im Falle des Verlustes Ihres Handys sollten Sie daher unbedingt eine sofortige Sperrung veranlassen, um Missbrauch zu verhindern.

Sollte das Login mit Ihrer PIN nicht funktionieren, kann das mehrere Gründe haben:

  • Sie haben versehentlich eine falsche PIN oder Handynummer eingegeben.
  • Sie haben Ihre PIN im Kundenportal oder im mobilen Kundenportal geändert, die alte PIN ist aber noch in der HandyTicket-Deutschland-App gespeichert.
  • Ihr Zugang wurde automatisch nach fünf falschen PIN-Eingaben in Serie gesperrt.
  • Sie haben versucht, sich mit Ihrer Handynummer und HandyTicket-PIN im geschützten Bereich des HandyTicket- Kundenportals eines anderen beteiligten Verkehrsunternehmens einzuloggen.

Sie können sich innerhalb von HandyTicket Deutschland nur im geschützten Bereich des Kundenportals einloggen, bei dem Sie sich angemeldet haben. Eine Übersicht der Regionen finden Sie unter https://www.handyticket.de.

Wenn Sie Ihre PIN vergessen haben, sollten Sie sich eine neue PIN vom System generieren lassen. Dazu wählen Sie in der VBB-App im Menüpunkt „Konto/Einstellungen“ die Funktion „PIN vergessen“ bzw. auf der Login-Seite des Kundenportals den Link „PIN vergessen“. Geben Sie dann Ihre Handynummer, die Kontrollfrage und die entsprechende Antwort ein. Über den Button „neue PIN anfordern“ erhalten Sie Ihre neue PIN per SMS auf Ihr Handy.

Bitte beachten Sie, dass die neue PIN immer auch für das Kundenportal gilt und somit der Zugang zum Kundenportal nur mit der Eingabe der neuen PIN möglich ist.

Es ist ebenfalls möglich, eine neue PIN durch Anruf bei unserer VBB-Hotline zu erhalten. Nach Angabe Ihrer Handy-Nummer und unter Angabe der richtigen Antwort auf Ihre Kontrollfrage wird eine neue PIN per SMS auf Ihr Handy versenden, welche sofort gültig ist.

Handyticket – Abmeldung und Ummeldung

Wenn Sie HandyTicket Deutschland nicht mehr nutzen möchten oder nicht mehr im Besitz der angemeldeten Mobilfunknummer sind, können Sie Ihren Vertrag jederzeit kündigen.

Nach dem Login im geschützten Bereich des Kundenportals finden Sie dazu im Menüpunkt „Persönliche Daten“ den Link „Teilnahme am HandyTicket kündigen“. Nach der Kündigung wird Ihre Sitzung beendet und Sie können sich nicht mehr im Kundenportal anmelden.

Bitte beachten Sie, dass Sie damit auch keine Umsätze mehr einsehen bzw. Quittungen ausdrucken können. Noch nicht verbrauchte Wertabschnitte von 4-Fahrten-Karten stehen Ihnen nach der Abmeldung nicht mehr zur Verfügung.

Wenn Ihr HandyTicket-Konto bei Abmeldung noch ein Guthaben aufweist, können Sie bei Abmeldung ein Konto angeben, auf welches die Erstattung des Restguthabens erfolgt. Entsprechende Informationen dazu erhalten Sie nach dem Login im geschützten Bereich des Kundenportals im Menüpunkt „Persönliche Daten“ unter dem Link „Teilnahme am HandyTicket kündigen“.

Bitte loggen Sie sich im Kundenportal ein. Dort können Sie bequem unter „Persönliche Daten“ Ihre Mail-Adresse anpassen. Diese Funktionen stehen Ihnen auch in der App direkt zur Verfügung (Menü/Tickets/Einstellungen/Persönliche Daten).  
 
Bitte beachten Sie folgende Einschränkung durch das LogPay-Bezahlsystem: Ein Nutzer kann im LogPay-System nur einmalig mit derselben E-Mail-Adresse angelegt werden. Das bedeutet: Ist ein HandyTicket Deutschland Nutzer bereits mit seiner E-Mail-Adresse in einer anderen App oder Plattform registriert, bei der LogPay ebenfalls Zahlungsdienstleister ist, so kann diese E-Mail-Adresse nicht bei HandyTicket Deutschland hinterlegt werden. Der Nutzer erhält bei der Registrierung oder – bei bestehenden Accounts – beim Ändern seiner E-Mail-Adresse eine Fehlermeldung. Jede andere E-Mail-Adresse, die der LogPay Datenbank nicht bekannt ist, kann hinterlegt werden. 

Bitte loggen Sie sich im Kundenportal ein. Dort können Sie bequem Ihre Zahlverfahren anpassen und ggf. entfernen. Diese Funktionen stehen Ihnen auch in der App direkt zur Verfügung (Menü/Tickets/Einstellungen/Zahlverfahren).

Bitte loggen Sie sich im Kundenportal ein. Dort können Sie bequem unter „Persönliche Daten“ Ihre Mail-Adresse anpassen. Diese Funktionen stehen Ihnen auch in der App direkt zur Verfügung (Menü/Tickets/Einstellungen/Persönliche Daten).  
 
Bitte beachten Sie folgende Einschränkung durch das LogPay-Bezahlsystem: Ein Nutzer kann im LogPay-System nur einmalig mit derselben E-Mail-Adresse angelegt werden. Das bedeutet: Ist ein HandyTicket Deutschland Nutzer bereits mit seiner E-Mail-Adresse in einer anderen App oder Plattform registriert, bei der LogPay ebenfalls Zahlungsdienstleister ist, so kann diese E-Mail-Adresse nicht bei HandyTicket Deutschland hinterlegt werden. Der Nutzer erhält bei der Registrierung oder – bei bestehenden Accounts – beim Ändern seiner E-Mail-Adresse eine Fehlermeldung. Jede andere E-Mail-Adresse, die der LogPay Datenbank nicht bekannt ist, kann hinterlegt werden. 

Mobile Website für Fahrplanauskunft und Handyticket

Alternativ zur VBB-App können Sie auch unsere mobil optimierte Seite www.vbb.de aufrufen. Die Mini-Fahrinfo beinhaltet den gesamten Funktionsumfang der „großen Variante“, inklusive Echtzeitdaten, barrierefreier Suchmöglichkeiten, der Abfrage der nächsten Fahrten an Ihrer Haltestelle (Abfahrtstafel) und vieles mehr!

Auch die Handyticket-Funktion können Sie außerhalb der VBB-App nutzen auf der mobil optimierten Handyticket-Website.