Neues Berlin-Abo: Für einen Start zum 1. Juli bis spätestens 10. Juni bestellen

  • Rund 110.000 Berlin-Abos bereits beantragt
  • Online-Bestellung verkürzt Wartezeiten

Fahrgäste, die das Berlin-Abo für monatlich 29 Euro bereits zum Start am 1. Juli nutzen wollen, müssen das neue Angebot bis spätestens 10. Juni bei einem Verkehrsunternehmen bestellen. Das gilt auch für Stammkunden, die bereits einen anderen Abovertrag besitzen und in das Berlin-Abo wechseln möchten. Um Wartezeiten zu vermeiden und die Kundenzentren zu entlasten, wird empfohlen, das Berlin-Abo online zu bestellen. Weitere Infos und FAQ’s zum Berlin-Abo:www.vbb.de/Berlin-Abo, bvg.de/29euro-abo, sbahn.berlin/berlinabo, bahn.de/vbb.

Für das neue Abo-Angebot in Berlin AB gibt es bereits rund 110.000 Vorbestellungen bei den Verkehrsunternehmen im VBB, ca. 20% davon haben aktuell keinen Abovertrag bei einem Verkehrsunternehmen. Das Berlin-Abo ist ein persönliches, nicht übertragbares Abonnement mit monatlicher Abbuchung von 29 Euro und ist ausschließlich in Berlin AB gültig. Mit dem Berlin-Abo können beliebig viele Kinder unter 6 Jahren, ein Kinderwagen sowie ein Hund kostenfrei mitgenommen werden. Für die Mitnahme eines Fahrrades ist ein Fahrausweis des Fahrradtarifs zu erwerben. Der Erwerb eines Anschlussfahrausweises (auch als 24-Stunden-Karte) für Fahrten nach Berlin C ist ebenfalls möglich. Verträge für das Berlin-Abo werden nur mit einer Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten angeboten und verlängern sich anschließend auf unbestimmte Zeit, wenn sie nicht gekündigt werden. Eine Kündigung vor Ablauf der Mindestvertragslaufzeit ist ausgeschlossen, danach kann das Berlin-Abo monatlich gekündigt werden.

Der Wechsel oder der Neueinstieg in das Berlin-Abo ist immer bis zum 10. eines Vormonats möglich – egal ob als Handyticket oder per Chipkarte, Online oder im Kundenzentrum. Das Berlin-Abo wird nicht als VBB-Firmenticket angeboten.