Sommer im VBB-Land, Baustellen und Kapazitäten: das gibt es zu beachten

Der Aktionszeitraum des 9-Euro-Tickets fällt in die Sommerferien, die zur Entlastung der Pendler*innen regelmäßig verschiedene Baumaßnahmen im Streckennetz umfassen. Diese Baumaßnahmen sind langfristig von den Infrastrukturunternehmen geplant und können nicht kurzfristig adaptiert werden. Wir bitten deshalb alle Teilnehmer*innen an der Aktion „9-Euro-Ticket“, sich im Vorhinein über Reiserouten zu informieren und flexibel zu sein. Geplante Baumaßnahmen werden vorab in den Informationsmedien der Verkehrsunternehmen und des VBB sowie in der VBB-Fahrinfo / VBB-App Bus&Bahn hinterlegt. Eine Übersicht finden Sie nachfolgend.

Es wird während des Aktionszeitraum empfohlen, auf die Mitnahme des eigenen Fahrrads insbesondere im Ausflugsverkehr, aber auch, wenn möglich, im Berufsverkehr zu verzichten und am Zielort auf die vielzähligen Verleiher vor Ort zurückzugreifen. Es wird außerdem empfohlen, wenn möglich außerhalb der Spitzenzeiten zu reisen.
 

FAQ

Regionalverkehr:

  • Berlin <> Angermünde: RB24 im Abschnitt Bernau <> Berlin-Lichtenberg ab 17.07. bis 10.12
  • Grünauer Kreuz: 
    • RE2 Linienteilung: 
      • 1. Cottbus <> Berlin-Schöneweide <> Berlin-Lichtenberg und
      • 2. Berlin Ostkreuz <> Wismar im gesamten Aktionszeitraum
    • RE7 im Abschnitt Berlin Ostbahnhof bzw. RB14 Charlottenburg <> Flughafen BER Terminal 1-2 vom 11.06. bis 07.07.
    • RB10 bis zum 07.07. verlängert über Südkreuz zum Flughafen BER T1+2
  • Berlin-Grünau <> Bestensee jeweils vom 08.07. bis 26.08.:
    • RE2 im Abschnitt Berlin Ostkreuz <> Königs Wusterhausen & RB24 im Abschnitt Berlin Ostkreuz <> Bestensee
    • RB22 im Abschnitt Königs Wusterhausen <> Flughafen BER
    • RB36 im Abschnitt Königs Wusterhausen <> Zernsdorf
    • Kulturzug: Umleitung via Zossen
  • Lübbenau <> Cottbus/Calau:
    • RB24 im Abschnitt Lübbenau <> Cottbus bzw. Calau vom 08.07. bis 15.07.
    • RE2, RB24 im Abschnitt Lübben <> Lübbenau vom 05.08. bis 17.08.
  • Seelow <> Wriezen: RB60 im Abschnitt Frankfurt (O) - Wriezen (20.06.-14.07.) bzw. Werbig (Behelfsbahnsteig) noch bis 21.08.
  • Rehfelde <> Trebnitz: RB26 im Abschnitt Seelow-Gusow – Küstrin-Kietz vom 25.05. bis 20.06. und im Abschnittt Rehfelde – Küstrin-Kietz vom 13.07. bis 25.07.
  • Wünsdorf-Waldstadt vom 25.04. bis 14.10.:
    • RE5: einzelne Fahrten werden bis Rangsdorf oder Baruth (Mark) verlängert
    • RE7: im Abschnitt Zossen – Wünsdorf-Waldstadt
  • Rathenow <> Wustermark vom 15.07.-19.08.: 
    • RE4: Längere Fahrtzeit sowie zweistündige Verländerung nach Stendal wegen Umleitung Fernverkehr
    • RB34: Stundentausch

Die ausfallenden Bahnen werden in ihren jeweiligen Abschnitten durch Ersatzverkehr (SEV) mit Bussen ersetzt. Eine Fahrradmitnahme ist nur in sehr begrenztem Umfang möglich, Rollstuhlfahrende und Kinderwagen haben Vorrang.

S-Bahn:

  • 9.5. - 10.12. S2: Sperrung Blankenfelde <> Lichtenrade
  • 9.6. - 6.7. S1: Sperrung Oranienburg <> Birkenwerder
  • 21.6. - 1.9. S25/S26: Sperrung Teltow Stadt <> Priesterweg
  • 8.7. - 21.8. S46/S8: Sperrung Königs Wusterhausen <> Grünau (an Wochenenden erweiterter Sperrbereich bis Adlershof)
  • 22.8. - 25.8. S46: Sperrung Königs Wusterhausen <> Wildau
  • 11.7. - 17.7. Stadtbahn (S3, S5, S7, S9): Sperrung Alexanderplatz <> Zoologischer Garten
  • 18.7. - 27.7. Stadtbahn (S3, S5, S7, S9): Sperrung Ostbahnhof <> Friedrichstr.
  • 29.7. - 7.8. S2: Sperrung Blankenburg <> Buch
  • 8.8. - 21.8. S1/S26: ausgedünnter Takt Schönholz <> Frohnau
  • 12.8. - 1.9. S2: Sperrung Attilastr. <> Südkreuz
  • 26.8. - 3.10. S1, S8: Sperrung Birkenwerder <> Hohen Neuendorf <> Schönfließ (ab 14.9. S1 erweiterter Sperrbereich bis Frohnau)

Die ausfallenden Bahnen werden in ihren jeweiligen Abschnitten durch Ersatzverkehr mit Bussen ersetzt. Eine Fahrradmitnahme ist nur in sehr begrenztem Umfang möglich, Rollstuhlfahrende und Kinderwagen haben Vorrang.
Über die großen Baumaßnahmen hinaus finden zahlreiche weitere, kleinere Baumaßnahmen statt. Daher sollten sich die Fahrgäste vor jeder Fahrt über die jeweils geltenden Fahrpläne in den elektronischen Fahrplanauskunft oder in der VBB-App Bus&Bahn informieren. Auch bei den genannten Baumaßnahmen sind zu Beginn und Ende der Hauptbaumaßnahme Verlängerungen und Änderungen möglich. 

Der Aktionszeitraum des 9-Euro-Tickets wurde von der Bundesregierung auf die Sommermonate Juni bis August festgelegt, somit bietet sich das 9-Euro-Ticket besonders in den Sommerferien zur Fahrt mit Bus und Bahn an. Um Berufspendler*innen zu entlasten, sind die Sommerferien allerdings auch Jahr für Jahr die Zeit, in der größere Baumaßnahmen im Streckennetz durchgeführt werden. Damit die Schienen, Gleise und Bahnhöfe leistungsfähig bleiben, sind diese Baumaßnahmen unausweichlich und von langer Hand in Abstimmung mit vielen Beteiligten geplant – lange bevor das 9-Euro-Ticket das Licht der Welt erblickte. Kurzfristige Anpassungen oder Änderungen sind daher nicht möglich – es wird empfohlen, während der Baumaßnahmen auf alternative Reiserouten und -ziele auszuweichen.
 

Im Ersatzverkehr mit Bussen sind die Kapazitäten im Vergleich zur Bahn begrenzt und die Reisezeit verlängert sich in der Regel. Auch die Mehrzweckbereiche in den Bussen sind im Vergleich zum Zug deutlich kleiner. Da Rollstuhlfahrende und mitgeführte Kinderwagen Vorrang haben, ist die Fahrradmitnahme auf den Strecken der Ersatzverkehre deutlich eingeschränkt. Nutzen Sie zur bequemen Anreise zum Zielort mit dem eigenen Rad auch großräumige Alternativen. Bitte zur Fahrplanauskunft die Apps des VBB bzw. der Verkehrsunternehmen oder die VBB-Fahrinfo benutzen.
 

Im Berufsverkehr dürften insbesondere die Fahrten betroffen sein, die heute schon eine hohe Nachfrage aufweisen. Auch könnten insbesondere Tagesfahrten zu attraktiven Ausflugszielen zu außergewöhnlich starker Nachfrage besonders an Wochenenden und Feiertagen führen. Das betrifft insbesondere die von Berlin ausgehenden Strecken an die Ostsee (RE3 und RE5), in den Spreewald (RE2 und RB24) und in den Fläming (RE7). Deshalb gibt es zusätzliche Saisonverkehre.
 

Zu den Hauptverkehrszeiten sind die Fahrzeug-, Personal- und Infrastrukturressourcen in der Regel bereits gut ausgeschöpft. Mit den an Wochenenden verfügbaren Fahrzeugen werden in der Sommersaison alljährlich Kapazitäten verstärkt und zusätzliche Ausflugszüge bei den Linien RE2 (Berlin <> Cottbus), RE3 (Berlin <> Prenzlau), RE5 (Berlin <> Neustrelitz) und RE7 (Berlin <> Bad Belzig) sowie ein 10-Minuten-Takt bei der S3 nach Erkner angeboten. In Abstimmung mit den Ländern Berlin und Brandenburg sowie den benachbarten Bundesländern und mit den Eisenbahnverkehrsunternehmen werden weitere Entlastungszüge und zusätzliche Kapazitäten an Wochenenden geprüft. Allerdings kann selbst beim Einsatz zusätzlicher Züge nicht garantiert werden, dass jeder Fahrgast einen Platz findet.

Die Mehr-Angebote im Einzelnen:

Ostsee 

  • Verlängerung der schon heute fahrenden Ausflugszüge nach Prenzlau und Neustrelitz an die Ostsee
  • zusätzlicher Ausflugszug der ODEG am Samstag und Sonntag von Berlin nach Greifswald und Stralsund und zurück ab Mitte Juni
  • zusätzliche Züge an Wochenenden und Feiertagen zwischen Angermünde und Stralsund mit Anschluss aus und zu den RE3-Zügen in der Relation Berlin <> Schwedt (Oder)
  • zusätzliche Züge an Wochenenden und Feiertagen zwischen Neustrelitz und Rostock mit Anschluss aus und zu den RE5-Zügen der Relation Berlin <> Neubrandenburg <> Stralsund

Dessau: Mehr Sitzplätze am Wochenende auch von und nach Dessau
Dresden: Mehr Sitzplätze in der Lausitz auf den Linien RE15 und RE18 zwischen Cottbus bzw. Hoyerswerda und Dresden
Stendal <> Rathenow: Mehr Sitzplatzkapazitäten in Prüfung

Bei Fahrten Richtung Spreewald bitte die Baumaßnahmen im Juli und August beachten und möglichst großräumig umfahren.

S-Bahn in Berlin und Umgebung:

Auf der S-Bahn-Linie S2 werden sonntags die von und nach Bernau fahrenden Züge von vier auf acht Wagen verstärkt. Ab 21. Juni wird zusätzlich an den Wochenenden die Linie S26 über ihren Endpunkt Potsdamer Platz hinaus nach Gesundbrunnen verlängert und verstärkt damit das Fahrtenangebot im Nord-Süd-Tunnel.

S1 – ab 20. Juni montags bis samstags im Abschnitt Zehlendorf <> Wannsee Verlängerung des 10-min-Takts am Abend bis ca. 22:00 Uhr (anstelle 21:30 Uhr)
S7 – ab 20. Juni montags bis samstags im Abschnitt Westkreuz <> Potsdam Hbf Verlängerung des 10-min-Takts am Abend bis ca. 22:00 Uhr (anstelle 21:30 Uhr)
S1, S3, S5 – ab 13. Juni bis zum Beginn der Sommerferien montags bis freitags verlängerte Einsatzzeit der Verstärkerzüge am Abend um etwa eine Stunde (bis ca. 20 Uhr anstelle 19 Uhr); diese Züge verkehren nicht in den Sommerferien; In Sommerferien fahren Verstärker laut Regelfahrplan nicht.
S2 – ab 26. Juni sonntags Verstärkung der von und nach Bernau fahrenden Züge auf doppelte Länge (acht statt vier Wagen)
S26 – ab 25. Juni an den Wochenenden Verlängerung über den Endpunkt Potsdamer Platz hinaus nach Gesundbrunnen (verstärktes Fahrtenangebot im Nord-Süd-Tunnel)

Bei der BVG

Bessere Ausflugsverkehre

  • In den Sommerferien 2022 fahren erstmals seit Jahrzehnten wieder Busse zum Strandbad Tegelsee (Buslinie 222, täglich in den Sommerferien, Taktangebot alle 40 Minuten).
  • Die traditionellen Bäderbusse zum Strandbad Wannsee sind auch in den Sommerferien 2022 wieder unterwegs (Busline 312, täglich in den Sommerferien, Taktangebot alle 10 Minuten).
  • Vom 8.6. bis zum Ende der Sommerferien gibt es mehr Busse von Wannsee zur Glienicker Brücke (Buslinie 316, 20- statt 40-Minuten-Takt).

Bessere Pendlerverkehre 

  • Die Straßenbahnlinie 18 in Marzahn-Hellersdorf fährt vormittags alle 10 statt alle 20 Minuten (ab 30.5. bis zum Ende der Sommerferien).
  • Die Straßenbahnlinie M6 fährt entlang der Landsberger Allee und in Marzahn häufiger (ab 30.5. bis zu den Sommerferien vormittags, in den Sommerferien in den Morgenstunden; 5- statt 10-Minuten-Takt).
  • Doppelt so oft fährt die Buslinie 124 am Vormittag zwischen Heiligensee und Alt-Tegel (ab 8.6. bis zum Ende der Sommerferien; montags bis freitags; 10- statt 20-Minuten-Takt).
  • Auch bei der Linie M41 wird die Wartezeit am Vormittag zwischen Hermannplatz und Halleschem Tor halbiert (5- statt 10-Minuten-Takt; ab 8.6 bis Ende der Sommerferien).
  • Abends gibt es mehr Busfahrten auf dem Mariendorfer Damm und Lichtenrader Damm (Buslinie X76; ab 8.6. bis zum Ende der Sommerferien; 10- statt 20-Minuten-Takt).
  • Samstags gibt es bessere Zubringerverkehre in Karlshorst zur S-Bahn und zur U5 am Tierpark (Buslinie 296; 10- statt 20-Minuten-Takt; ab 8.6. bis zum Ende der Sommerferien).

Bessere Verbindungen in die Innenstadt

  • Die U-Bahn-Linie U6 fährt vom 8.6. bis zu den Sommerferien am Vormittag häufiger (~13 statt 12 Fahrten je Stunde; montags bis freitags).
  • Die U-Bahn-Linie U9 fährt vom 8.6. bis zu den Sommerferien am Vormittag häufiger (~13 statt 12 Fahrten je Stunde; montags bis freitags).

Weitere Zusatzangebote im Busverkehr der BVG können, insbesondere abhängig von der Personalsituation, kurzfristig ergänzt werden.
 

Im VBB-Land werden bereits so gut wie alle verfügbaren Fahrzeuge und Personalkräfte eingesetzt. Die Möglichkeiten zur Erweiterung sind sowohl aufgrund der begrenzten Fahrzeugverfügbarkeit als auch der äußerst ausgelasteten Schieneninfrastruktur begrenzt. In Deutschland fahren alle Züge – egal ob Güter-, Fern- oder Regionalverkehr – auf denselben Gleisen, zudem begrenzt der kürzeste Bahnsteig einer Linie die maximale Länge des Zugs. Auch die sonst bei Großveranstaltungen (z.B. Sportereignisse, Kirchentage) übliche Hilfe aus Nachbarregionen ist diesmal nicht möglich, da das 9-Euro-Ticket deutschlandweit gilt und somit überall die Fahrzeuge benötigt werden. Insofern kann in der Regel nur auf vorhandene Betriebsreserven zurückgegriffen werden. Alle verfügbaren Fahrzeuge und Personalkräfte werden in Bewegung gesetzt und Züge – wo möglich – verlängert und einzelne Zusatzzüge auf den besonders nachgefragten Achsen eingerichtet. 

 

Wenn möglich, empfehlen wir das Fahren mit Bus und Bahn außerhalb der Spitzenzeiten. Wer flexibel ist, entdeckt die schönen Ziele in Berlin und Brandenburg auf weniger stark frequentierten Linien (also nicht alle auf einmal Richtung Ostsee oder Spreewald), in den Ferien auch während der Woche und nimmt nicht den letzten Zug am Nachmittag wieder Richtung Berlin. Insgesamt bietet sich eine flexible Routenplanung und die Nutzung von VBB-Fahrinfo und den Apps von VBB, BVG und DB an. Die VBB-Fahrinfo kann bei Bedarf um Informationsmeldungen zur erwarteten Auslastung (basierend auf Erfahrungswerten) ergänzt werden.

 

Mit dem 9-Euro-Ticket nutzbare Verbindungen finden

Einfach in der VBB-Fahrinfo oder App die Fernzüge in den Einstellungen ausschalten.

Mit Solidarität und Rücksichtnahme sind alle Fahrgäste gut im VBB-Land unterwegs.

Wir freuen uns, wenn wir durch das 9-Euro-Ticket viele neue Fahrgäste dazugewinnen und uns mit dem günstigen Preis bei den Abo-Stammgästen bedanken können. Dieses Angebot ist ein Novum in der Geschichte des ÖPNV in Deutschland, und wir möchten mehr Menschen vom ÖPNV überzeugen. Die Verkehrsunternehmen und die Verkehrsverbünde in ganz Deutschland sind mit allen Kräften dabei, diese einmalige Aktion erfolgreich umzusetzen. Wenn in den drei 9-Euro-Monaten nicht alles klappt oder es zu vollen Fahrzeugen kommen sollte, bitten wir schon jetzt um Verständnis und etwas Geduld.