Nachdem die Deutsche Bahn den Bahnhof Ludwigsfelde aus ihrem Bahnhofsprogramm gestrichen hatte, verfiel das Gebäude zusehends. Die Stadtverwaltung entschied sich daraufhin für den Kauf sowie den Um- und Ausbau des Gebäudes. Am 9. Juli 2002 fand die Wiedereröffnung statt. Im Gebäude befindet sich seitdem das Stadt- und Technikmuseum.

Das Konzept war erfolgreich, so dass sich die Stadt Ludwigsfelde im Jahr 2008 zur Erweiterung des Gebäudes entschloss. Im neuen Gebäudeteil sollten jene Exponate ihren Platz finden, die vorher aus Platzmangel nicht ausgestellt werden konnten. Der 1,13 Mio. € teure - und durch teilweise durch Landesmittel finanzierte - Anbau wurde 11. September 2012 eröffnet.