Das Empfangsgebäude des Bahnhofs Sangerhausen in Sachsen-Anhalt wurde im Jahr 1963 fertiggestellt. Das Gebäude, das jenem des Bahnhofs Potsdam-Pirschheide ähnelt, wurde von der Städtischen Wohnungsbau GmbH Sangerhausen gekauft und für insgesamt 6 Mio. € saniert. Ein Großteil dieser Summe wurde - wie beim Bahnhofsgebäude von Eisleben und Thale - über das Programm REVITA beigesteuert.

Nach Abschluss der Sanierung wurde die Stadt Sangerhausen Generalmieter in dem Gebäude. Als Nutzer konnten neben der städtischen Bibliothek, dem Bürgerbüro, einem Fahrscheinverkauf und der Touristeninformation zusätzlich auch ein Restaurant, ein Bistro und ein Zeitungsladen gewonnen werden.