Vernetzungsstelle Bike-and-Ride im Land Brandenburg

Der Anteil des Radverkehrs am Modal-Split steigt vielerorts seit vielen Jahren. Kein Wunder, schließlich bringt die Nutzung des Fahrrads viele positive Effekte für die Umwelt, das Klima, die Gesundheit der Nutzer und auch die Lebensqualität in den Städten und Gemeinden mit sich. Viele Menschen legen auf dem Rad mittlerweile den gesamten Weg zur Arbeit oder zur Schule zurück. Andere wiederum nutzen es für die Strecke zum nächstgelegenen Bahnhof und steigen dort in den Zug um.

Um für diese immer weiter steigende Nutzerzahl ein qualitatives und quantitatives Angebot zur Verfügung zu stellen, wird der Förderung des Radverkehrs sowohl auf Bundesebene als auch auf Landesebene ein hoher Stellenwert eingeräumt. In Bezug auf den ÖPNV und SPNV spielt vor allem die Verknüpfung mit sogenannten Bike-and-Ride-Anlagen an den Bahn- und Busstationen eine große Rolle.

Das Land Brandenburg möchte daher seine Kommunen in Bezug auf den Bau solcher Anlagen zukünftig noch besser beraten. Daher gibt es seit 2021 die Vernetzungsstelle für Bike-and-Ride-Anlagen beim VBB. Sie soll u.a. bei der Beantwortung folgender Fragen helfen: Welche Arten von Abstellanlagen gibt es und welche eignet sich am besten für den eigenen Bedarf? Welche Förderprogramme gibt es? Was ist der beste Standort für die Anlage?

Die Einrichtung der Vernetzungsstelle für Bike-and-Ride-Anlagen wurde dank einer Förderung des BMVI (bzw. BMDV) über das Programm „Nicht-investive Maßnahmen zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans“ möglich. Das Projekt läuft zunächst befristet bis zum 28.2.2024.


Für weitergehende Informationen kontaktieren Sie uns bitte direkt über die rechts aufgeführten Kontaktdaten.

 

Kontakt

zur Vernetzungsstelle Bike-and-Ride im Land Brandenburg