FAQ zum VBB-Firmenticket für Arbeitnehmer

Beide Begriffe gelten und meinen dasselbe. Der Gesetzgeber hat sich für den Begriff Jobticket entschieden. Das Tarifangebot im VBB heißt Firmenticket und wird jetzt um das neue Angebot „VBB-Firmenticket mit verpflichtendem Arbeitgeberzuschuss“ erweitert.

Als Kunde können Sie jederzeit eine VBB-Umweltkarte erwerben. Voraussetzung für den Abschluss eines Abonnements zum VBB-Firmenticket ist jedoch, dass ihr Arbeitgeber einen Firmenticketvertrag mit einem Verkehrsunternehmen abgeschlossen hat.

Sofern der Arbeitgeber einen VBB-Firmenticketvertag abgeschlossen hat, kann jeder bei diesem Arbeitgeber beschäftigte Arbeitnehmer einen Abonnementvertrag zum Firmenticket abschließen, sofern er mindestens zwölf Monate das Ticket bezieht. Das Angebot gilt für eigene Beschäftige in Voll- oder Teilzeit, mindestens zwölf Monate befristet oder unbefristet beschäftigte Arbeitnehmer. Weil die Arbeitgeber den Fahrtkostenzuschuss aus steuerlichen Gründen auf dem Lohn-bzw. Gehaltsnachweis abbilden müssen, gilt das Angebot nicht für Vertreter, die im Rahmen von Werk- bzw. Dienstleistungsverträgen bei diesem Arbeitgeber tätig sind.

Das VBB-Firmenticket mit Arbeitgeberzuschuss ist in allen räumlichen Geltungsbereichen des VBB-Tarifs, im Abonnement mit monatlicher oder jährlicher Zahlweise erhältlich. Es wird als elektronischer Fahrausweis, der VBB-fahrCard ausgegeben. Es ist eine persönliche Zeitkarte, die nicht übertragbar ist. Es gelten alle familienfreundlichen Mitnahmeregelungen wie im regulären Abonnement VBB-Umweltkarte.

Erste Fragen beantworten Ihnen gern unserer Kollegen im VBB-Infocenter, die wie folgt zu erreichen sind ( 030 - 25 41 41 41 oder E-Mail an ).

Den Firmenticketvertag schließt das örtliche Verkehrsunternehmen ab, die Ihnen gern weiter gehende Fragen beantworten (Link).

Sie überlegen zuerst, welche Wege Sie zur und von der Arbeit und in Ihrer Freizeit zurücklegen. Hier hilft Ihnen der VBB-Tarifberater, der Ihnen die Strecken oder auch das Gebiet entsprechend Ihrer Eingabe anzeigt, dass Sie nutzen möchten. Von dem dort ausgewiesenen abonnementpreis für VBB-Umweltkarten können Sie den mit Ihrem Arbeitgeber vereinbarten Fahrtkostenzuschuss und den dazugehörigen ÖPNV-Rabatt abziehen und Sie erhalten den Eigenanteil, den Sie für Ihr Ticket aufwenden müssen.

Sie können rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr beliebig viele Fahrten in dem von Ihnen erworbenen räumlichen Geltungsbereich unternehmen – egal ob zur Arbeit, zum Sport oder mit Freunden und Familie in der Freizeit. Ihr Arbeitgeber hat den Vorteil, dass Sie für kurze Dienstgänge dieses Ticket ebenfalls nutzen können.

Sie können bis zu vier Personen mitnehmen, wobei nur eine Person älter als 14 Jahre sein darf, montags bis freitags ab 20 Uhr sowie samstags, sonntags, am 24.und 31. Dezember sowie an gesetzlichen Feiertagen ganztägig. Die Mitnahmeregelung endet jeweils am Folgetag 03:00 Uhr, soweit dieser nicht selbst ein Samstag, Sonntag oder gesetzlicher Feiertag ist. Gelten in den Ländern Berlin und Brandenburg unterschiedliche Feiertagsregelungen, so gilt die Mitnahmeregelung nur für das Land, in dem der gesetzliche Feiertag gilt. Weiterhin dürfen Kinder unter 6 Jahren, ein Kinderwagen und ein Gepäck sowie ein Hund stets unentgeltlich mitgenommen werden. Die unentgeltliche Mitnahme eines Fahrrads ist ausgeschlossen.

Das VBB-Firmenticket ist eine persönliche Zeitkarte, die nicht übertragbar ist. Wünschen Sie eine Übertragbarkeit des Tickets, nutzen Sie bitte außerhalb des Firmenticketvertrages das Abonnement der VBB-Umweltkarte. Aber: Wie oft überlassen Sie das Ticket jemanden? Wiegt das den Preisvorteil des VBB-Firmentickets auf?

Sie können im VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg alle öffentlichen Verkehrsmittel im Personenlinienverkehr nutzen, sei es der Regionalverkehr, der S-Bahn-, der U-Bahn-, der Straßenbahn-, der Obus-Verkehr oder auch die Fähren.

Sie wenden sich bitte an Ihr vertragshaltendes Verkehrsunternehmen. Ein Wechsel ist möglich.

Wie bisher werden Fahrtkostenzuschüsse für öffentliche Verkehrsmittel auf der Lohnsteuerkarte vom Arbeitgeber ausgewiesen. Die Entfernungspauschale wird um diesen Zuschuss gemindert.

Details erfahren Sie bitte von Ihrem Finanzamt oder Steuerberater.

Alle Informationen zur VBB-fahrCard finden Sie auf dieser Seite.

Vielleicht kann Ihr Arbeitgeber bereits die Frage beantworten. Sie können sich jederzeit auch an Ihr örtliches Verkehrsunternehmen bzw. das vertragshaltende Verkehrsunternehmen. (Link) Eine Erstinformation erhalten Sie auch beim VBB-Infocenter ( 030 - 25 41 41 41 oder E-Mail an ).

Diese Information geht mit einer Änderungsmitteilung über den Abonnementvertrag an das Verkehrsunternehmen – je nach Rahmenvertrag direkt oder über Ihren Arbeitgeber. Fragen Sie Ihren Kontaktpartner beim Arbeitgeber!

Bei Fahrausweiskontrollen zeigen Sie Ihre persönliche VBB-fahrCard vor. Diese Chipkarte ist ein elektronischer Fahrausweis, auf der Ihr VBB-Firmenticket gespeichert ist.

Sie schließen ein zwölfmonatiges Abonnement zu einem VBB-Firmenticket ab. Die Gültigkeit beginnt immer an einem Monatsersten.

Sofern der Vertrag von Ihnen oder vom Arbeitgeber oder vom Verkehrsunternehmen nicht fristgemäß gekündigt wird, verlängert sich das Ticket wiederum um 12 Monate.

Eine Datenerhebung von personenbezogenen Daten erfolgt aus vertraglichen Gründen, um den bestehenden Abonnementvertrag durchführen zu können. Es werden nur diejenigen Daten erhoben und bereitgestellt, die zur Durchführung erforderlich sind.

Die Bestimmungen zum Datenschutz nach EU-DSGVO sind Bestandteil Ihres Abonnementvertrages. Sie können die Informationen zur Verantwortung, zur Datenerhebung und –speicherung, zur Löschung, zur Auskunft und Beschwerde sowie zum Widerruf und Widerspruch dort einsehen.