Gorzów Wielkopolski

Gorzów Wielkopolski ist eine Stadt des Wandels und bietet vor allem auf Uferpromenade zwischen Warthe und den an Berlin erinnernden Eisenbahnbögen einen schönen Blick auf die Stadt mit zahlreichen Cafés. Auf dem Fluss locken Ausflugsschiffe, darunter der älteste mobile Flusseisbrecher der Welt „Kuna“.

Informationen

  • RB26 täglich im Stundentakt ab Berlin-Lichtenberg (ab Berlin Ostkreuz je 2 Stunden) nach Kostrzyn mit Anschluss nach Gorzów Wielkopolski
  • Fahrzeit zwischen Kostrzyn und Gorzów Wielkopolski: 37 min
  • Wegen Baumaßnahmen an der Oderbrücke besteht bis vsl. Ende 2022 zwischen Küstrin-Kietz und Bahnhof in Kostrzyn Ersatzverkehr mit Bussen

Eine Übersicht über die Fahrpreise finden Sie hier: Fahrpreise (VBB-Tarif)

1945 wurde die Stadt zur Festung erklärt und daraufhin komplett zerstört – kein Wohngebäude, keine Kirche ist erhalten geblieben. Die heutige Altstadt wird deshalb auch als das Pompeji des Ostens bezeichnet und ist wahrhaftig dieses Namens würdig. Eine Ruinenlandschaft mit Mauerresten, abgebrochenen Säulen und Treppen die ins Nirgendwo führen sorgen für eine unverwechselbare Atmosphäre und stimmen nachdenklich über die bewegte Geschichte. In der restaurierten Bastion Philipp und dem Kietzer Tor kann man eine kleine museale Ausstellung zur Geschichte der Stadt besichtigen.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen zur Altstadt von Gorzów