Kein lästiges Wechseln des Wertabschnitts, Anspruch auf Ersatz bei Verlust oder Diebstahl, kein Missbrauch durch andere Personen – der elektronische Fahrschein macht Sie fit für die Zukunft im ÖPNV.

Bei den Verkehrsunternehmen im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) haben Sie als Zeitkarten-Abonnent besonders gute Karten – mit der VBB-fahrCard. Auch viele Auszubildende und Schüler erhalten die VBB-fahrCard.

Die VBB-fahrCard

  • bietet mehr Komfort: Der Tausch der Wertabschnitte am Monatsende und die zusätzliche Kundenkarte – soweit bisher vorhanden – entfallen. Mit der VBB-fahrCard sind Sie immer auf dem aktuellen Stand. Die VBB-fahrCard besteht aus Kunststoff und ist daher deutlich robuster als Wertabschnitte aus Papier.
  • ist einfach zu handhaben: Einsteigen, ggf. Karte am Lesegerät vorbeiführen, losfahren! Bei der Fahrausweiskontrolle zeigen Sie bitte die VBB-fahrCard vor.
  • erhöht Ihre Sicherheit: Bei Diebstahl oder Verlust wird Ihre Chipkarte sofort nach Ihrer Meldung gesperrt. Eine Ersatzkarte erhalten Sie kurzfristig über Ihr Verkehrsunternehmen, bei dem Sie den Abo-Vertrag abgeschlossen haben.
  • ist praktisch: Die Chipkarte im Scheckkartenformat speichert Ihren Fahrausweis elektronisch. Der elektronische Fahrausweis entspricht dabei Ihrem bisherigen Fahrausweis. Sie können die Chipkarte i. d. R. etwa vier Jahre nutzen. Die Fahrpreise sowie die bisherigen Regelungen zur Mitnahme und der Übertragbarkeit Ihres Fahrausweises bei unpersönlichen Fahrausweisen ändern sich nicht.
  • gibt es als personengebundene Chipkarte mit aufgedrucktem Namen und Lichtbild für Abonnenten mit persönlichen, nicht übertragbaren Abonnements sowie für Auszubildende und Schüler.
  • gibt es als Chipkarte ohne Aufdruck von persönlichen Merkmalen für alle Abonnenten mit unpersönlichen, übertragbaren Abonnements (z. B. VBB-Umweltkarte).

Vorsicht vor Fälschungen und ungültigen VBB-fahrCards!

Gültig oder ungültig – das sieht man der VBB-fahrCard von außen nicht an. Deshalb warnt der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg gemeinsam mit den Verkehrsunternehmen vor vermeintlichen Schnäppchen in Internetauktionen oder von privaten Personen: Kunststoff oder Papier – Fahrscheine kauft man an autorisierten  Stellen und nicht bei ebay. Wer ein Abonnement als elektronischen Fahrschein auf einer VBB-fahrCard „unter der Hand“ kauft, geht Risiken ein. Ob und welcher elektronische Fahrschein darauf gespeichert ist, können Sie im Vorfeld nicht erkennen. Dies gilt auch für die Zahlungsvariante.

So können Sie im Glauben, Sie haben ein Jahr lang für Mobilität gesorgt, schon zum Monatsende wieder ohne gültigen Fahrausweis dastehen, wenn der ursprüngliche Abonnent nicht mehr bezahlt. Unabhängig davon wird bei Feststellung eines gefälschten oder gestohlenen Fahrausausweises – hier der elektronische Fahrschein auf der VBB-fahrCard – durch die Kontrollpersonale immer der Fahrgast zur Rechenschaft gezogen, der diese Karte vorweist. Zusätzlich zu einer zivilrechtlichen Forderung von 60,00 Euro für ein erhöhtes Beförderungsentgelt riskieren Sie somit eine polizeiliche Anzeige.

Zusatzfunktionen der VBB-fahrCard

Die VBB-fahrCard kann auch für weitere Mobilitätsangebote genutzt werden. Neben dem Einsatz für den ÖPNV ist auch die Berliner Ladesäuleninfrastruktur zum Laden von Elektrofahrzeugen mit der VBB-fahrCard zugänglich.

Weitere Informationen unter: http://www.be-emobil.de/.

Ebenso öffnet die VBB-fahrCard alle Fahrräder des Berliner Leihradsystems, welches von der nextbike GmbH betrieben wird. Das Ausleihen funktioniert nach einem einfachen Prinzip: VBB-fahrCard an den Boardcomputer halten, Handynummer eingeben, das Schloss wird entriegelt, die Ausleihe beginnt. Nach der ersten Fahrt werden Sie aufgefordert, sich für das System von nextbike zu registrieren.

Weitere Informationen unter: https://www.deezernextbike.de/de/berlin/partner/

Die VBB-fahrCard öffnet auch die sicheren Fahrradabstellboxen am Berliner Hauptbahnhof. Acht von zwölf bereitgestellten Boxen sind nun ausschließlich für Inhaber einer VBB-fahrCard vorgesehen. Die VBB-fahrCard-Nutzer profitieren von einem Angebot mit exklusiven Preisen zwischen 5 € pro Tag und 170 € pro Jahr. Dies ist gekoppelt an die Nutzung der VBB-fahrCard im Scheckkartenformat als Zugangsmedium zur Fahrradbox. Die doppelstöckig angeordneten Fahrradboxen bieten Pendlern sicheres und trockenes Fahrradparken direkt am Westausgang des Hauptbahnhofs. Die Boxen lassen sich bequem online über die Seite www.bikeandridebox.de buchen, bezahlen und mittels der VBB-fahrCard umgehend nutzen.

FAQ zur VBB-fahrCard

Wie erhalte ich eine VBB-fahrCard?

Wie nutze ich die VBB-fahrCard?

Welche Kosten entstehen mir durch die Einführung der VBB-fahrCard?

Was mache ich, wenn ich meinen Fahrausweis ändern möchte?

Was mache ich, wenn meine VBB-fahrCard beschädigt wird, ich diese verliere oder sie mir gestohlen wird?

Was passiert, wenn meine VBB-fahrCard bei der Kontrolle nicht gelesen werden kann?

Welche Daten werden bei unpersönlichen, übertragbaren Tickets auf der VBB-fahrCard gespeichert?

Welche Daten werden bei persönlichen, nicht übertragbaren Tickets auf der VBB-fahrCard gespeichert?

Was wird im Logbuch der VBB-fahrCard gespeichert?

Wie kann ich die Daten auf meiner VBB-fahrCard auslesen?

Wie kann ich die Daten aus dem Logbuch meiner VBB-fahrCard löschen?

Wo finde ich die Infoterminals und wann kann ich diese nutzen?

Gibt es weitere Möglichkeiten, die VBB-fahrCard auslesen zu lassen?

Wie vermeide ich, dass meine VBB-fahrCard von Unbefugten ausgelesen wird?

Welche Daten werden von den eTicket-Systemen der Verkehrsunternehmen und des VBB gespeichert?

nextbike.JPG
© nextbike