PlusBus_825_413.png
© VBB

03.04.2020, 14:30 Uhr Ferienfahrpläne

Bitte denken Sie daran: Am Montag, 06.04.2020 beginnen offiziell die Osterferien. Die Verkehrsunternehmen im VBB fahren nach den Ferienfahrplänen. Ihre aktuelle Verbindung finden Sie immer mit der VBB-Fahrinfo.

__________________________________________________________

03.04.2020, 11:00 Uhr: BerlKönig fährt für Pflegepersonal

  • Der BerlKönig befördert kostenlos und exklusiv ärztliches Personal, Pflegepersonal, medizinische Fachangestellte und Rettungskräfte.
  • Das reguläre Angebot wird bis zum 19. April 2020 ausgesetzt.
  • Alle Informationen auf www.berlkönig.de

__________________________________________________________

31.03.2020, 15:00 Uhr Aktuelle Betriebslage

Regionalverkehr:

Aktuelle Einschränkungen:

  • Entfall der Verstärkerfahrten zur Hauptverkehrszeit auf den Linien RE3, RE7, RB27, RB60, RB61 und RB62
  • Keine Züge auf den Linien: RB14, RB23, RB43, RB49, RB55, RB66 (Ausnahmen Früh und Spätfahrten für RB14, RB43, RB49)
  • Ausfall auf dem Abschnitt über die polnische Grenze bei den Linien RB26, RB91, RB93

Ersatz durch parallel fahrenden Linien oder Ersatzverkehr mit Bussen. Ersatzverkehr mit Bussenüber die Grenze nach Polen ist jedoch nicht möglich.

S-Bahn:

Hier entfallen derzeit die Verstärkerfahrten zur Hauptverkehrszeit auf den Linien S1, S3 und S5 sowie die Linien S26, S45 und S85. Ersatz durch parallel fahrende Linien.

Übriger ÖPNV im Land Brandenburg

In 6 Landkreisen (PM, BAR, LDS, SPN, HVL, PR) fahren die Verkehrsunternehmen weiterhin im Regelbetrieb, ggf. mit kleinen Anpassungen. In den übrigen Landkreisen wird der Ferienfahrplan gefahren. Bei Cottbusverkehr gilt ein Sonderfahrplan.

__________________________________________________________

27.03.2020, 13:15 Uhr: regiobus fährt vollen Regelfahrplan bis zum Beginn der Osterferien – Ferienfahrplan dann regulär vom 06. – 17. April 2020

Der Geschäftsführer der regiobus, Hans-Jürgen Hennig informiert wie folgt:
„In Absprache mit dem Aufgabenträger der regiobus dem Landkreis Potsdam-Mittelmark wird die regiobus bis zu den Osterferien weiterhin planmäßig den vollumfänglichen Regelfahrplan fahren, in der Ferienzeit vom 06. – 17. April den regulären Ferienfahrplan. Für unsere Kunden und Mitarbeiter heißt dies Fahrplansicherheit für die nächsten drei Wochen. Gegen Ende der Osterferien wird das Weitere entsprechend der aktuellen Lage entschieden werden.

Auch wenn die Zahl der Fahrgäste auch auf den regiobus-Linien deutlich zurückgegangen ist, zeigen die letzten Wochen, dass der ÖPNV für viele Menschen in Potsdam-Mittelmark unverzichtbar ist, um die Arbeitsstätte, den Arzt oder den Einkaufsmarkt zu erreichen. Sie vertrauen uns und unserem Angebot. Das zeigte sich auch in zahlreichen positiven Rückmeldungen an unsere Mitarbeiter. Dafür sind wir auch im Hinblick auf die Zukunft dankbar.

Die Maßnahmen zum Schutz der Fahrer und Fahrgäste wie das das Sperren der ersten Tür und Sitzreihe, das Öffnen der hinteren Türen an jeder Haltestelle zum Durchlüftung der Fahrzeuge sowie deren verstärkte Reinigung haben sich bewährt und werden weiterhin durchgeführt. Wir bitten unsere Fahrgäste zu ihrem gegenseitigen Schutz die empfohlenen Maßnahmen, wie möglichst 1,5 m Abstand voneinander in den Fahrzeugen, Husten nur in die Armbeuge und Händewaschen weiterhin zu unserer aller Sicherheit ernst zu nehmen.

Wir bedanken uns bei allen Fahrgästen für das Verständnis und hoffen, dass alle unsere Kunden und Mitarbeiter gesund diese Herausforderung meistern.“

Alle Fahrpläne und aktuelle Fahrinformationen finden Sie auf www.regiobus.pm.

__________________________________________________________

25.03.2020, 17:30 Uhr: A05 eingestellt

Die Ausflugslinie A05, die zwischen dem Bahnhof Zoologischer Garten und Elstal, Designer-Outlet verkehrt, wird angesichts der aktuellen Situation eingestellt.

__________________________________________________________

23.03.2020, 17:30 Uhr: Anpassungen im Regionalverkehr in Berlin und Brandenburg – stabiles Fahrplanangebot bleibt erhalten – aktuelle Verbindungsauskünfte über Fahrinfo

Der Regionalverkehr in Berlin und Brandenburg wird aufgrund der aktuellen Situation angepasst. Einzelne Verstärkerzüge in den Hauptverkehrszeiten und Linien, für die es ausreichende Ersatzangebote gibt, werden zurückgezogen. Auf diese Weise kann den Fahrgästen im Regionalverkehr weiterhin ein stabiles Zugangebot angeboten werden. Verbindungsauskünfte können über die Webseiten oder über die Apps von VBB, S-Bahn Berlin, DB und BVG abgerufen werden.

Die Länder Berlin und Brandenburg, der Verkehrsverbund Berlin- Brandenburg (VBB) und die Verkehrsunternehmen stellen mit diesen Maßnahmen vorausschauend einen verlässlichen Grundtakt sicher. Ziel ist es auch, alle elektronischen Auskunftssysteme frühzeitig zu aktualisieren, so dass die Fahrgäste sich rechtzeitig vor Fahrtbeginn über das Angebot informieren können.

Anpassungen im Einzelnen:

  • Auf einigen Linien fallen Zusatzfahrten zur Hauptverkehrszeit weg. Dies betrifft Einzelfahrten auf den Linien RE3, RE7, RB27, RB60, RB61 und RB62.
  • Auf folgenden Linien, die überwiegend der Verdichtung des Grundangebots dienen, werden die Zugfahrten eingestellt: RB14, RB43 und RB49. Einzelne Frühfahrten auf den Linien RB43, RB49 werden weiterhin angeboten. Detailinformationen auf bahn.de/aktuell.
  • Die kurzen Linien RB23, RB55 werden eingestellt und durch Busse ersetzt.
  • Auf den Linien RB26, RB66, RB91 und RB93 ist die Fahrt über die Grenze nach Polen aktuell nicht möglich. Daher kann in diesen Abschnitten auch kein Ersatzverkehr eingerichtet werden.
  • Auf allen anderen Linien wird weiterhin der reguläre Betrieb angeboten.

Achtung: Da sich kurzfristig Änderungen ergeben können, werden Fahrgäste gebeten, sich auch aktuell auf den Webseiten der Eisenbahnverkehrsunternehmen im VBB zu informieren: Bahn.de/aktuell, Neb.de, Odeg.de, hanseatische-eisenbahn.de, mitteldeutscheregiobahn.de.

Pressemitteilung als Download (.pdf)

__________________________________________________________

20.03.2020, 12:45 Uhr S-Bahn

Die S-Bahn Berlin nimmt ab 21. März 2020 in Abstimmung mit dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB), der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz und dem Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung auf drei Strecken Anpassungen vor: Die Linien S26 (Teltow-Stadt – Waidmannlust), S45 (Flughafen Schönefeld – Südkreuz) und S85 (Grünau – Pankow) entfallen. Alle drei Linien bedienen Teilstrecken, die auch von anderen S-Bahn-Linien befahren werden. Fahrgäste können stattdessen die S1, die S25 und die S8 nehmen, für die S45 dienen die S9 und die S46 sowie die Ringbahnlinien S41/42 als Ersatz.

Bereits seit Donnerstag, den 19. März 2020, fahren in den Hauptverkehrszeiten keine Verstärkerfahrten auf den Linien S1, S3 und S5. Der sonstige Takt bleibt erhalten.

__________________________________________________________

18.03.2020, 10:00 Uhr

Berlin bleibt mobil, aber Schüler-Verstärkerverkehre der BVG und der S-Bahn werden eingestellt
Senatsverwaltung verabredet Anpassungen an aktuelle Nachfrage

Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz hat, wie angekündigt, in enger Absprache mit den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) Anpassungen des ÖPNV-Angebots an die Einschränkungen des öffentlichen Lebens verabredet.
So sollen u. a. nach den aktuellen Schulschließungen ab Mittwoch, den 18.3.2020, die zusätzlichen Schülerverkehre (Verstärkerfahrten) eingestellt werden. Dies betrifft Busse, Straßenbahnen und U-Bahnen. Ein allgemeiner 10-Minuten-Takt bleibt jedoch erhalten, damit Berlinerinnen und Berliner mobil sein können.
Nähere Informationen zu den betroffenen Linien hält die BVG bereit unter: www.bvg.de

Darüber hinaus wird auch die S-Bahn Berlin in Abstimmung mit dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) ihr Angebot ab Donnerstag, den 19.3.2020, geringfügig reduzieren: So sollen die Verstärkerfahrten in den Hauptverkehrszeiten auf den Linien S1, S3 und S5 wegfallen. Der sonstige Takt bleibt erhalten.

__________________________________________________________

18.03.2020, 10:45 Uhr: Fahrplananpassungen bei Cottbusverkehr
Ab dem morgigen Donnerstag, 19. März 2020, wird Cottbusverkehr das Fahrplanangebot auf den Straßenbahnlinien aufgrund der aktuellen Lage anpassen.

Die Straßenbahnlinie 1 wird ab Donnerstag durch den EV 1 mit Bussen bedient. Diese verkehren im 30-Minuten-Takt zwischen Schmellwitz Anger und Stadthalle. Dort bestehen Anschlussmöglichkeiten zu den restlichen Straßenbahnlinien.

Die Straßenbahnlinien 2, 3 und 4 fahren auf den gewohnten Routen in einem 20-Minuten-Takt.

Die Anschlusssicherheit zum RE 2 in Richtung Berlin ist gewährleistet. Die aktuellen Fahrpläne erhalten unsere Fahrgäste in unserem Kundenzentrum in der Stadtpromenade und im Internet unter www.cottbusverkehr.de.
Die Anpassungen gelten vorläufig lediglich bis einschließlich Sonntag, 22. März 2020. Aufgrund der dynamischen Entwicklung wird die aktuelle Lage fortlaufend neu bewertet und über eventuelle Änderungen rechtzeitig informiert.

Öffnungszeiten Kundenzentrum
Das Kundenzentrum in der Stadtpromenade ist momentan montags bis freitags in der Zeit von 08:00 bis 15:30 Uhr geöffnet. Cottbusverkehr weist außerdem darauf hin, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter alle Kundenanfragen auch per Mail unter kuz@cottbusverkehr.de oder telefonisch unter 0355 / 28 944 00 beantworten.

__________________________________________________________

17.03.2020, 15:00 Uhr: BVG hält Berlin weiterhin mobil
Verbunden mit den landesweiten Maßnahmen zur Eindämmung der aktuellen Corona-Epidemie verzeichnen nunmehr auch die Berliner Busse und Bahnen einen spürbaren Rückgang der Nachfrage. In enger Abstimmung mit dem Berliner Senat wurde daher entschieden, beginnend ab Mittwoch, den 18. März 2020, entsprechende Anpassungen im Angebot der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) vorzunehmen. Weiterhin bleibt hierbei oberste Prämisse, dass alle Haltestellen von Bussen, U- und Straßenbahnen in regelmäßigen Takten bedient werden. Folgende Anpassungen wird es geben:

Tram
Bei der Straßenbahn werden ab 18. März 2020 die für die Schülerverkehre notwendigen Verstärkerfahrten auf den Linien M5 und M6 eingestellt. Beide Linien verkehren weiterhin im 10-Minuten-Takt. Des Weiteren werden die als zusätzliche Parallelangebote fungierenden Linien 16/18 und 37/67 ebenfalls ab 18. März 2020 eingestellt. Trotz der vorübergehenden Rücknahme dieser Angebote werden durch parallel verlaufende Linien alle Haltestellen bedient und flächendeckend ein 10-Minuten-Takt aufrechterhalten.

Omnibus
Auch beim Bus fallen bis zum erneuten Schulbeginn alle für die Schülerfahrten zusätzlich in das Angebot genommenen Fahrten weg. Auch hier wird damit ein durchschnittlicher 10-Minuten-Takt gesichert sein.

U-Bahn
Ab Montag, den 23. März 2020, wird auch bei der U-Bahn der Fahrplan dem Rückgang der Nachfrage angepasst und im gesamten Netz mindestens ein 10-Minuten-Takt zur Verfügung gestellt. Zur Sicherung von Reserven wird die U55 ab dem morgigen Betriebsbeginn bis auf Weiteres eingestellt.
Begleitend zu diesen Maßnahmen wird die Auslastung der Fahrzeuge kontinuierlich beobachtet und kann somit der tatsächlichen Fahrgastnachfrage angepasst werden.

Dr. Rolf Erfurt, Vorstand Betrieb der BVG: „Die BVG bewegt Berlin, auch und gerade in schwierigen Zeiten. Auch wenn die Takte in der kommenden Zeit nicht überall so dicht sein werden wie gewohnt, die Berlinerinnen und Berliner können sich darauf verlassen: Der nächste Bus, die nächste Bahn kommt!“

__________________________________________________________

17.03.2020, 10 Uhr:  BOS verändert Fahrplanangebot ab 18. März 2020

Die aktuelle Situation aufgrund des Coronavirus führt auch bei der BOS zu Konsequenzen in der Verkehrsdurchführung.
Seit Montagmorgen bleibt die Tür 1 in allen Fahrzeugen der BOS GmbH geschlossen und der Fahrerbereich wird  abgesperrt. Dies dient dem Schutz unserer Fahrer und soll dazu beitragen, dass wir auch künftig noch in der Lage sind, ihre Beförderung sicherzustellen.
Aus dem gleichen Grund wird auch die Kassierung auf den Fahrzeugen eingestellt. Wir bitten alle Fahrgäste, soweit sie nicht bereits heute über Abo- oder Zeitkarten verfügen, für die Beschaffung entsprechender Fahrscheine die Automaten der DB, unsere Agenturen in Fürstenwalde und Eisenhüttenstadt oder alternativ die digitalen Vertriebswege zu nutzen.
Aufgrund einer Verfügung des Landes Brandenburg wird ab Mittwoch, den 18.März 2020 bis zum Ende der Osterferien am 17.April 2020 der Unterricht an den Schulen des Landes Brandenburg eingestellt. In diesem Zusammenhang verkehren die Busse der BOS GmbH in diesem Zeitraum nach Ferienfahrplan.
Wir bitten dies zu berücksichtigen.
Wir hoffen, dass uns diese Maßnahmen in die Lage versetzen, Ihnen auch in den kommenden Wochen und Monaten ein verlässlicher Partner sein zu können.

__________________________________________________________

16.03.2020, 20 Uhr: ViP fährt ab 18.03 mit Ferienfahrplan

Aufgrund der beschlossenen Schließung der Potsdamer Schulen gilt ab Mittwoch, 18.03.2020, bis auf Widerruf bei der ViP in Potsdam der Ferienfahrplan.

__________________________________________________________

16.03.2020: Ausfall RB55 (Kremmen - Hennigsdorf)

Aus betrieblichen Gründen fällt die RB55 vom 17. März bis 23. März 2020 aus. Als Ersatz verkehren Busse zwischen Kremmen und Hennigsdorf (SEV-Fahrplan).

Alle weiteren Meldungen der Deutschen Bahn finden Sie auf bahn.de/aktuell

__________________________________________________________

Gemeinsame Presseinformation der Länder Berlin und Brandenburg und des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB) vom 16. März 2020

Regionalverkehre in Berlin und Brandenburg fahren derzeit weiter

Der Regionalverkehr in Berlin und Brandenburg läuft im VBB bis auf Weiteres wie geplant, Bahnverkehre nach Polen sind dagegen eingestellt.

Die Länder Berlin und Brandenburg als Aufgabenträger des Schienenpersonennahverkehrs stimmen sich mit dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) regelmäßig eng ab, um auf neue Situationen jeweils angepasst reagieren zu können. Die Aufgabenträger entscheiden in Abstimmung mit den Verkehrsunternehmen darüber, was wann wo fährt. Die DB Regio wird nach derzeitigem Stand in Berlin und Brandenburg - entgegen anderslautenden Medienberichten - bis auf Weiteres fahren.

Es wird insgesamt mit allen Eisenbahnverkehrsunternehmen an Notfallfahrplänen gearbeitet. Sollte es zu weiteren Einschränkungen kommen, werden wir zeitnah darüber informieren.

Die Fahrgäste werden gebeten, sich vor Fahrtantritt über ihre Verbindungen zu erkundigen.

__________________________________________________________

Meldung vom 16.03.2020: Nah- und Fernverkehr der Deutschen Bahn AG am Montag regulär und nahezu ohne Einschränkungen angelaufen
 

Der Nah- und Fernverkehr der Deutschen Bahn AG ist am Montag regulär und nahezu ohne Einschränkungen angelaufen. Auch im Laufe des Tages werde das gewohnte Angebot in Deutschland gefahren, teilte das Unternehmen in Berlin mit. Gleichzeitig bleibt die DB weiterhin im engen Austausch mit den Bundesländern, den Aufgabenträgern und den europäischen Partnern.

DB-Vorstandsvorsitzender Dr. Richard Lutz betonte erneut, die DB werde solange wie möglich und so gut wie möglich ihre Verkehrsleistungen erbringen. Lutz: „Derzeit sind unsere Züge stabil im Einsatz. Auch für die kommenden Tage sind wir zuversichtlich. Ich danke ausdrücklich unseren tollen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die mit großem Engagement arbeiten und in diesen schwierigen Zeiten einen wichtigen Beitrag für unser Land leisten.“

__________________________________________________________

Meldung vom 16.03.2020 - Einschränkungen des Zugverkehres nach Polen

Aufgrund der Entscheidung der polnischen Regierung zur vorläufigen Schließung der Staatsgrenze kommt es zu Einschränkungen bei den Bahnlinen nach Polen:

RE/RB 66 (Berlin) – Angermünde - Szczecin Glowny
Züge fallen zwischen Tantow und Szczecin Glowny aus.

Kulturzug Berlin - Wroclaw Glowny
Züge fallen bereits ab 14.03.2020 zwischen Bln. Lichtenberg und Wroclaw Glowny aus.

RB 91 Frankfurt/O. - Rzepin – Zielona Gora
Züge fallen zwischen Frankfurt/O. und Rzepin aus.

RB 93 Forst/L. - Zagan
Züge fallen zwischen Forst/L. und Tuplice aus.

Weitere Informationen finden Sie auf bahn.de/aktuell

__________________________________________________________

Meldung vom 12.03.2020

Liebe Fahrgäste,

die Busse und Bahnen im VBB fahren weiter. Der öffentliche Nahverkehr wird weiter aufrecht gehalten, damit die Region Berlin Brandenburg auch weiter funktioniert. Berliner*innen und Brandenburger*innen und auch unsere Gäste müssen weiterhin die Möglichkeit haben, mit Bussen und Bahnen zuverlässig an ihr Ziel zu kommen. Die Verkehrsunternehmen im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg tun alles  Mögliche, damit Busse und Bahnen pünktlich kommen. Fahrzeuge werden öfter gesäubert und desinfiziert, der direkte Kontakt mit dem Fahrpersonal wird zur Sicherheit aller eingeschränkt. Wir sind im engen Kontakt mit allen zuständigen Stellen, um schnell reagieren zu können.

Sorgfalt, Zusammenhalt und Rücksicht auf andere hilft uns in dieser Situation weiter.

Bleiben Sie gesund und weiterhin gute Fahrt

Ihr VBB-Team

17.03.2020, 10 Uhr: Ab 18. März 2020 gilt im ÖPNV im Landkreis Elbe-Elster der Ferienfahrplan

Die brandenburgische Landesregierung hat im Zusammenhang mit dem neuartigen Virus SARS-CoV-2 die Aussetzung des Schulbetriebs ab Mittwoch, dem 18. März 2020, beschlossen.

In der Folge erfolgt ebenfalls am Mittwoch, dem 18. März die Anpassung der Fahrpläne auf allen Linien der VerkehrsManagement Elbe-Elster GmbH. Es gilt dann analog der Ferienfahrplan. Das bedeutet, alle Fahrten, die in den Fahrplantabellen und Haltestellenaushängen mit einem „S“ gekennzeichnet sind, verkehren nicht. Fahrten mit Kennzeichnung „F“ sowie Fahrten ohne einschränkende Kennzeichnung werden durchgeführt. Die Online-Auskunft der Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg www.vbb.de/fahrinfo wird voraussichtlich im Laufe des 17. März 2020 aktualisiert. Die Maßnahme gilt vorerst bis zum Ende der regulären Osterferien.

Für die Erreichbarkeit von Grundschulen im Landkreis Elbe-Elster werden voraussichtlich einzelne Schultages-Fahrten auch vom 18. März bis zum Beginn der regulären Osterferien (06.04.2020) angeboten, damit schulische Einrichtungen für die Notbetreung erreicht werden können. Welche Fahrten das im Detail sein werden wird zurzeit in Abstimmung mit dem Schulträger geprüft. Erforderliche Fahrplananpassungen werden auf dieser Internetseite veröffentlicht.

Die VerkehrsManagement Elbe-Elster GmbH gibt folgende weitere Hinweise für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel:

Der Einstieg erfolgt anders als z.B. im Stadtverkehr in Cottbus oder Berlin vorerst an der vorderen Tür, der Ausstieg an der zweiten Tür. Damit soll ein zügiger Fahrgastwechsel aufrechterhalten und ein zusätzliches Begegnen von Fahrgästen vermieden werden. Im Unterschied zu Stadtverkehrsbussen mit 3 – 4 Türen verfügen Regionalverkehrsbusse nur über maximal 2 Türen. In Folge des ab kommenden Mittwoch zu erwartenden deutlichen Fahrgastrückgangs ist ab 18.03.2020 der Einstieg mit gültigen Fahrausweisen vorübergehend auch an der hinteren Tür möglich. Wir bitten nach Möglichkeit, das Fahrgeld abgezählt bereitzuhalten, um unnötige Geldwechselvorgänge zu vermeiden. Für elektronische Schülerfahrausweise erfolgt ab sofort bis zum 19. April 2020 nur eine Sichtkontrolle, die Fahrausweise müssen nicht auf die Kontrollgeräte aufgelegt werden.

__________________________________________________________

Bitte beachten Sie die Hygieneregeln:

  • Regelmäßiges, sorgfältiges Händewaschen,

  • Husten und Niesen in den Ellbogen oder in ein Papiertaschentuch,

  • wenn möglich, fahren Sie außerhalb der Hauptverkehrszeiten, damit der Platz in den Fahrzeuge besser verteilt wird.

 

Bitte beachten Sie, dass das VBB-Infocenter bis auf Weiteres geschlossen bleibt. Bitte kontaktieren Sie das Infocenter per E-Mail oder telefonisch unter (030) 25 41 41 41.

 

Die BVG weist auf folgendes hin:

Bis auf Weiteres bleibt die vordere Tür der BVG-Busse geschlossen. Fahrgäste werden gebeten, die zweite oder gegebenenfalls vorhandene dritte Tür für den Ein- und Ausstieg zu benutzen. Damit soll die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung des Coronavirus beim Fahrscheinverkauf sowohl für Fahrerinnen und Fahrer als auch für die Fahrgäste minimiert werden.

Fahrscheine werden im Bus bis auf Weiteres nicht verkauft. Dennoch gilt die Fahrscheinpflicht. Die BVG bittet ihre Bus-Fahrgäste, sich vor Fahrtantritt im Vorverkauf mit Fahrscheinen zu versorgen oder die elektronischen Tickets zu verwenden.

 

Weitere Informationen finden Sie in den Link-Boxen!